Gerichtsurteil für Kelly Rutherford: Ihre Kinder müssen die USA verlassen

Kelly Rutherford vor Gericht.
Kelly Rutherford verlässt weinend das Gerichtsgebäude. © Lee Brown / Splash News

Kelly Rutherford hatte vor Gericht keinen Erfolg

Das Sorgerechtsdrama um Schauspielerin Kelly Rutherford nimmt einfach kein Ende. Die 46-Jährige musste jetzt vor Gericht erscheinen, weil sie sich Anfang August geweigert hatte, ihre Kinder in den Flieger nach Monaco zu setzen, nachdem diese die Sommerferien bei ihr in den USA verbracht hatten. Dort wohnt ihr Ex-Mann Daniel Giersch (41), der sich die meiste Zeit des Jahres um die Kinder kümmert. Doch die Blondine wollte ihm offenbar nicht kampflos die gemeinsamen Kinder Hermés (8) und Helena (6) übergeben. Vor Gericht bekam Kelly Rutherford nun die Quittung für ihre Aktion.

- Anzeige -

Kelly Rutherford musste sich am 12. August 2015 in New York vor Gericht verantworten. Der Serienstar erschien in Begleitung seines Anwaltes und wirkte dabei gerädert und ausgelaugt. Die Gerichtsanhörung verlief dann auch alles andere als gut für Kelly Rutherford, die sich vorab sogar der Forderung widersetzt haben soll, die Kinder zu dem Termin mitzubringen. Das Urteil der Richterin Ellen Gesmer fiel, so berichten mehrere Medien, entsprechend hart aus. Sie soll verkündet haben, dass Kelly Rutherfords Kinder unverzüglich aus den USA ausreisen und zu ihrem Vater nach Europa zurückkehren müssen.

Nach der Entscheidung eilte die Schauspielerin mit Sonnenbrille aus dem Gerichtsgebäude und wirkte dabei völlig niedergeschlagen. In einem Video, das 'TMZ' veröffentlichte, ringt Kelly Rutherford mit den Tränen: "Ich kann nichts sagen ... Ich denke mir geht es so, wie jedem, dem gerade die Kinder weggenommen wurden".

Kelly Rutherford musste vor Gericht.
Nach der Gerichtsanhörung wirkt Kelly Rutherford erschöpft und ausgelaugt. © Lee Brown / Splash News

Für Kelly Rutherford war das sicherlich ein herber Schlag ins Gesicht. Denn sie hatte noch vergangene Woche in einem öffentlichen Statement argumentiert, dass ihre Kinder "das Recht haben, ein für alle Mal in den Vereinigten Staaten zu bleiben".

Die Richterin teilte Kelly Rutherfords Meinung offenbar nicht. Und auch der Ex-Mann der Schauspielerin scheint anderer Ansicht zu sein. Der Unternehmer leitete rechtliche Schritte ein, als Kelly Rutherford ihre Kinder - entgegen der Vereinbarung - einfach in den USA behielt. Über seine Anwältin Fahi Takesh Hallin teilte er dem 'People'-Magazin jedoch mit, dass "er glaubt, dass die Kinder es verdienen, beide Elternteile zu lieben".

— ANZEIGE —