George Clooney soll wieder zu haben sein

George Clooney soll wieder zu haben sein
© REUTERS, LUCAS JACKSON

War der Altersunterschied zu groß?

Glaubt man aktuellen Gerüchten, ist George Clooney wieder zu haben. Die Trennung von Stacey Keibler ist angeblich schon durch und soll in den nächsten Tagen verkündet werden.

- Anzeige -

Der Schauspieler lebt und arbeitet derzeit in Berlin, während seine Freundin Stacey Keibler daheim in Los Angeles sitzt. Zur gleichen Zeit überschlagen sich die Trennungsgerüchte. "Die beiden haben sich anfangs super verstanden, die Beziehung lief deutlich besser als die mit Elisabetta Canalis", so Society-Expertin Paris Hampton im RTL-Interview. "Aber mit der Zeit hat sich rausgestellt, dass die beiden eine unterschiedliche Wellenlänge haben. Er wollte in seinem Haus am Comer See seine Ruhe, sie wollte Party machen. Auch ihre Freundeskreise sollen sich nicht verstanden haben. Der Altersunterschied hat irgendwann angefangen, Probleme zu machen."

Seit dem Sommer 2011 sind die beiden offiziell zusammen. Den letzten strahlenden Pärchen-Auftritt absolvierten George (51) und Stacey (33) erst vor zwei Wochen bei den Oscars. Beim Deutschen Medienpreis zwei Tage später taucht der Schauspieler dann wieder alleine auf. Privaten Fragen geht er dabei aus dem Weg.

George Clooney soll wieder zu haben sein
© dpa, Paul Buck

Seine letzten Beziehungen hielten alle nicht besonders lang: Mit Sarah Larson war er ein Jahr liiert und die Beziehung zu Elisabetta Canalis ging nach zwei Jahren in die Brüche. Woran liegt es bloß? Sind es etwa alles nur Alibi-Frauen? Die Gerüchte, dass George Clooney schwul ist, gibt es schon ewig. Obwohl er das vehement bestritten hat, halten sich die Gerüchte, weil er nicht heiratet und keine Kinder kriegt. Solange er der ewige Junggeselle ist, werden die Leute nicht aufhören sich zu fragen, ob er nicht vielleicht doch ein Doppelleben führt.

Bis zum Sommer wird Clooney in Deutschland arbeiten. 4.000 Menschen bewarben sich am Wochenende für eine Komparsen-Rolle in seinem Film. Vielleicht kommt die nächste potentielle Mrs. Clooney ja dann aus Deutschland...

(Bildquelle: Reuters/dpa)

— ANZEIGE —