George Clooney pichelte sich ins Schnapsgeschäft

George Clooney pichelte sich ins Schnapsgeschäft
George Cloobey und Rande Gerber © Cover Media

George Clooney (54) wurde gewissermaßen dazu gezwungen, seinen Tequila zu verkaufen: Seine Brennerei entschied, dass er zu viel davon konsumierte, um es noch als Eigenverbrauch durchgehen zu lassen.

- Anzeige -

Ungeplantes Tequila-Business

Der Schauspieler ('Ocean's Eleven') und sein guter Freund Rande Gerber brachten ihren eigenen Schnaps Casamigos auf den Markt. Geplant war das allerdings nicht, denn eigentlich sollte der Alkohol nur für sie selbst hergestellt werden. Die beiden sind Nachbarn in Mexiko.

"Das sollte nie ein Geschäft werden. Wir beschlossen, dass wir auch unseren eigenen Haus-Tequila haben sollten, wenn wir schon Häuser bauen", erzählte Rande im Gespräch mit 'ET Online'. "Es hat damit angefangen, dass wir ihn einfach nur jahrelang getrunken haben, ohne dass jemand eine Flasche davon kaufen konnte. Wir wurden dann irgendwie dazu gezwungen. Es dauerte etwa zwei Jahre bis wir Casamigos fertig hatten. Eines Tages erhielten wir einen Anruf von unserer Brennerei und sie sagten: 'Wir haben hier ein Problem: In den vergangenen zwei Jahren haben wir euch 1000 Flaschen pro Jahr geschickt, also entweder ihr verkauft das oder ihr trinkt viel zu viel. Egal, was es ist, ihr braucht eine Lizenz, um das rechtmäßig zu machen.'"

Die Jungs nahmen den Rat an und beschlossen, den Tequila zum Verkauf anzubieten. Bei Kennern kommt das Getränk von George Clooney und Rande Gerber seitdem bestens an.

Cover Media

— ANZEIGE —