George Clooney: Deshalb war sein Heiratsantrag für Amal Alamuddin so schrecklich

George Clooney: Einer meiner schrecklichsten Momente
Amal und George Clooney © Cover Media

George Clooney (54) machte bei seinem Heiratsantrag eine wahre Odyssee durch.

- Anzeige -

Heiratsantrag für Amal

Der Schauspieler ('A Very Murray Christmas') hätte sich von Amal (38) eine etwas andere Reaktion erwartet, als er die Frage aller Fragen stellte. 

"Ich habe den Ring vor ihr versteckt, Musik hat gespielt. Als sie dann die Schachtel aufmachte, wo nur der Ring drin war, nahm sie ihn raus und sagte: 'Es ist ein Ring.' Als hätte den Ring irgendjemand irgendwann dort vergessen", lachte George zu Gast in der Show von Ellen DeGeneres (58). "Ich versuchte also, ihr irgendwie Hinweise zu geben. Ich habe mich dann hingekniet und sagte: 'Ich kann mir nicht vorstellen, den Rest meines Lebens ohne dich zu verbringen' und sie starrte weiter auf den Ring. Als sie mich endlich anschaute, sagte sie: 'Oh mein Gott.'"

George musste bei seinem Antrag also ungewöhnlich lange auf die befreiende Antwort warten, denn "wir wissen mittlerweile wegen der Playlist, wie lange das Ganze gedauert hat. Es dauerte 25 Minuten, 25 Minuten! Schlussendlich sagte ich: 'Ich hoffe die Antwort ist Ja, ich brauche eine Antwort. Ich bin 52.' Dann erst sagte sie: 'Oh, ja!' Also lief alles gut."

George gestand, dass es "einer der schrecklichsten Momente" in seinem Leben gewesen sei, denn das Paar hatte das Thema Hochzeit vor der Frage aller Fragen nie besprochen. Er wusste trotzdem schon nach sechs Monaten Liebe, dass Amal einfach seine Frau werden musste.

Nach alldem Stress haben Amal und George Clooney im September 2014 in Venedig geheiratet.

Cover Media

— ANZEIGE —