Gemmas Hotpants-Hüftspeck: 'Immer Drama um Tamara'

Gemmas Hotpants-Hüftspeck: 'Immer Drama um Tamara'

Verhöhnt wurde Ex-Bondgirl Gemma Arterton, als sie kurz vor ihrer Hochzeit ein paar Pfunde zugelegt hatte und noch glatt dazu stand – ein Unding in Hungerhaken-Hollywood. Nun zahlt die freche Britin es ihren Kritikern von der Presse heim, zwängt sich in ihrem neuen Film 'Immer Drama um Tamara' mit ihren gerundeten Schenkeln in extra knappe Hotpants und macht genau damit ein ganzes Dorf verrückt.

In abgeschnittenen Jeans, die ein ordentliches Stück Hinterteil entblößen und einem engen knallroten Tanktop hält sie als Tamara Drewe Einzug in Stephen Frears' schwarze Komödie und lässt die Gäste eines Barbecues verstummen. So muss es gewesen sein, als die arme Gemma das erste Mal mit Normalgewicht über einen Roten Teppich schreiten musste.

- Anzeige -

Die Damen finden's ordinär und lästern über die angeblichen Speckröllchen, obwohl sie allesamt von einer Figur wie dieser nur träumen können. Die Männer sabbern vor Begeisterung und stellen Tamara fortan allesamt nach. Was so ein paar Pfunde doch für eine Wirkung haben können!

Tamara, die Zeitungskolumnistin (!) und verhinderte Schriftstellerin, die als hässliches Entlein in dem britischen Dorf geboren wurde und nach ein paar Jahren und eine Nasenoperation später als wohlgerundeter Schwan zurückkehrt, nimmt's unbekümmert und angelt sich erstmal einen Typen, der eben nicht aus dem gottverlassenen Kaff stammt – einen Rockstar. Den spielt Dominic Cooper herrlich schräg mit Kajalstift als Mischung aus Ville Vallo und Pete Doherty, nur mit weniger Rauschmittelkonsum.

Diese heiße Affäre passt niemand im Dorf – den Männern sowieso nicht, vor allem nicht Andy (Luke Evans), der einst Tamaras erste (fleischliche) Liebe war, und schon gar nicht der gelangweilten und rotzfrechen Teeniegöre Jody (eine echte Entdeckung: Jessica Barden). Sie ist pubertär verknallt in den Depri-Rockbarden und setzt in ihrem jugendlichen Leichtsinn alles daran, selbst an Tamaras Stelle zu treten. Auch der berüchtigte Aufreißer, der alternde Schriftsteller Nicholas Hardiment (Roger Allam), wird auffallend oft vor Tamaras Tür gesehen. Bald ist das Dorf in Aufruhr, und auch Tamaras Gefühle und Hormone spielen verrückt...

Mit viel Witz und Mut zur Boulevardkomödie inszeniert Stephen Frears ('Gefährliche Liebschaften', 'High Fidelity', 'Die Queen') diese Provinzposse um Liebe, Eitelkeit und Betrug. Manches mag zwar übertrieben oder stereotyp erscheinen, doch werden alle Rollen mit soviel Inbrunst und Überzeugungskraft gespielt, dass die leichten Schwächen in der Dramaturgie nicht ins Gewicht fallen.

Vor allem Gemma Arterton, zuletzt eher in Action-Filmen wie 'Prince Of Persia' oder 'Kampf der Titanen' zu sehen, die kein Pfund zu viel auf den Rippen hat und nicht nur in ihren heißen Höschen ganz hinreißend aussieht, beweist komödiantisches Talent. Sie zeigt mit ihrer nie angestrengten Performance, dass sie in der Lage ist, einen Ensemble-Film mit zu vielen Figuren ganz allein mit ihrem Charme zu tragen und empfiehlt sich damit für romantische Hollywood-Komödien, die sonst nur mit Cameron Diaz, Katherine Heigl oder Jennifer Aniston besetzt werden. Aber, liebe Gemma, bitte nicht dafür abnehmen!

Von Mireilla Zirpins

— ANZEIGE —