Gemma Arterton: Bond-Rolle war eher langweilig

Gemma Arterton
Gemma Arterton © Cover Media

Gemma Arterton (29) hatte schon bessere Rollen als die des Bond-Girls.

- Anzeige -

Nichts Außergewöhnliches

Einmal an der Seite von 007 über die Leinwand flimmern oder noch besser: Mit Bond im Bett! Unzählige Schauspielerinnen träumen davon, nur wenigen wird die Ehre zuteil.

Gemma, die 2008 in 'Ein Quantum Trost' neben Daniel Craig (47) zu sehen war, versteht die ganze Aufregung allerdings nicht. Im Interview mit der Zeitung 'The Independent' gestand sie:

"Ich habe erst gestern Abend wieder an den Moment gedacht, in dem ich erfahren habe, dass ich in einem Bond-Film mitspielen werde … Ich war nicht glücklich darüber, es war kein wahr gewordener Traum für mich. Ich sagte mir einfach 'Oh, cool' und natürlich war es eine tolle Erfahrung - aber die Arbeit an sich war nicht interessant."

Ganz unrecht hat die Schöne sicher nicht, immerhin wird zwar stets viel Hype um die Bond-Girls gemacht, eine allzu große Rolle haben die Damen aber nie. Gemma wurde als Strawberry Fields auch bald getötet, damit waren die Dreharbeiten für sie sowieso beendet.

Ihre Karriere geschadet hat der Part allerdings nicht. Sie spielte in den Folgejahren in einigen Blockbustern mit, darunter 'Kampf der Titanen', 'Prince of Persia: Der Sand der Zeit' und 'Runner Runner'.

Trotzdem sieht sie ihren Part als Bond-Girl heute eher kritisch. "Damals dachte ich, ich müsste zu solchen Filmen ja sagen", rief sich die Britin in Erinnerung. "Ich habe sogar noch Emails von Menschen, die mir sagten, ich müsste das tun, es wäre die richtige Entscheidung und eine gute Strategie. Manchmal denke ich, das ist die Mentalität Hollywoods - aber worum geht es? Es geht darum, einen Oscar zu gewinnen. Und das möchte ich nicht."

Ihren Job als Schauspielerin hängt sie deswegen aber natürlich nicht an den Nagel! Ab dem 30. April ist Gemma Arterton neben Ryan Reynolds (38) und Anna Kendrick (29) in der Krimi-Komödie 'The Voices' zu sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —