Gary Oldman: Es tut mir so leid!

Gary Oldman
Gary Oldman © Cover Media

Gary Oldman (56) hat seine Rolle als Vorbild missachtet, wie er zerknirscht feststellte.

- Anzeige -

Noch eine Entschuldigung

Der Brite ('The Dark Knight Rises') trat gestern in der Talkshow 'Jimmy Kimmel Live!' auf, nachdem er dem 'Playboy'-Magazin ein brisantes Interview gab. In dem Artikel verteidigte er die antisemitischen Kommentare, die Mel Gibson (58, 'Die Passion Christi') in der Vergangenheit von sich gab. "Es war ein Artikel, den ich für den 'Playboy' gemacht habe und ich habe einige Dinge gesagt, die nicht gut überlegt waren. Sobald ich den Artikel gedruckt sah, fand ich ihn unsensibel, böse und schlecht informiert. Ich bin eine öffentliche Figur, ich sollte ein Vorbild und eine Inspiration sein und ich bin ein Ar***loch. Ich bin 56 Jahre alt. Ich hätte es besser wissen sollen. Ich erweitere meine Entschuldigung und schicke meine Liebe und die besten Wünsche an meine Fans", beteuerte Oldman.

Zu Beginn der Woche gab der Hollywoodstar bereits einen Brief heraus, indem er sein Bedauern zum Ausdruck brachte. In der Fernsehshow führte er seine Erklärungen aus: "Wörter haben eine Bedeutung und ein bestimmtes Gewicht. Und das Gewicht behalten sie noch lange, nachdem sie ausgesprochen wurden. Ich suche keine Entschuldigung für die Worte, die ich in dem Kontext gesagt habe. Ich hätte sie einfach nicht sagen sollen, aber das habe ich und viele Leute damit verletzt", fügte er hinzu.

Seine Kommentare aus dem 'Playboy'-Interview verärgerten besonders die jüdische Gemeinschaft sowie andere Prominente. Oldman verteidigte in der Publikation außerdem Alec Baldwin (56, 'Die Hüter des Lichts') und seine vermeintlich homophoben Beleidigungen gegenüber einem Paparazzo. "Wir alle verstecken uns und versuchen, politisch korrekt zu sein. Das stört mich. Ich finde, dass politische Korrektheit Mist ist. Das denke ich darüber. Das ist doch ein Witz. Kommt darüber hinweg!", hatte Gary Oldman im 'Playboy' gemeint.

Cover Media

— ANZEIGE —