Garry Marshall: 'Pretty Woman'-Regisseur mit 81 Jahren gestorben

"Pretty Woman"-Regisseur Garry Marshall mit 81 Jahren gestorben
Garry Marshall (2.v.r.) mit Hector Elizondo, Julia Roberts und Richard Gere (v.l.n.r.), seinen Stars aus "Pretty Woman" © Lisa Rose-Globe Photos/ImageCollect

Hollywood trauert um Garry Marshall. Der 81-Jährige führte u.a. bei "Pretty Woman", "Plötzlich Prinzessin" und "Happy New Year" Regie. Außerdem produzierte er die Fernsehserie "Happy Days" und spielte selbst in "Ungeküsst" und "Plötzlich Prinzessin 2" mit. Marshall hinterlässt seine Frau Barbara Sue sowie drei Kinder und sechs Enkelkinder. Wie "Us Weekly" berichtet, bestätigte sein Sprecher, dass er an den Folgen einer Lungenentzündung starb, nachdem er am Dienstag einen Schlaganfall erlitten hatte.

- Anzeige -

Gesundheitliche Probleme

Auf Twitter meldeten sich bereits einige Promis zu Wort. "Garry Marshall war einer der Guten. Er kämpfte stets für das, was richtig war. Er hat auf unterschiedliche Weise dabei geholfen, die Welt zu verändern", twitterte das ehemalige NSync-Mitglied Lance Bass. Und Zelda Williams, die Tochter des 2014 verstorbenen Robin Williams, schrieb: "Ruhe in Frieden, Garry Marshall. Du hast das Leben meines Vaters nachhaltig verändert, und damit auch meins. Vielen Dank, dass du immer und immer wieder so viel Freude auf Film festgehalten hast." Marshall kreierte "Mork vom Ork", dessen Alien-Titelfigur Robin Williams spielte. Es war sein Durchbruch in Hollywood.

Noch im März hatte Garry Marshall dem "People Magazine" verraten, dass ein dritter Teil von "Plötzlich Prinzessin" in Planung sei. Und Anne Hathaway (33, "Man lernt nie aus") sei auch wieder mit an Bord. Marshall gab zudem preis, dass der Film in New York spielen werde. Ob dieses Projekt noch zustande kommt, ist noch nicht bekannt.

spot on news

— ANZEIGE —