"Gangnam Style"-Star Psy meldet sich zurück

"Gangnam Style"-Star Psy meldet sich zurück
Sein ausgefallener Tanzstil in "Gangnam Style" machte Psy weltweit berühmt © Jordan Strauss/Invision/AP

Knapp drei Jahre ist es her, dass sich der südkoreanische Musiker Psy (37) mit seinem Hit "Gangnam Style" weltweit an die Spitze der Charts katapultierte. 2,4 Milliarden Klicks später ist das Video zu dem ohrwurmträchtigen Song der am meisten gesehene Clip auf Youtube und wurde sogar mit einem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde belohnt. Nach einigen weiteren Singles, die jedoch floppten, meldet sich Psy nun mit gleich zwei neuen Liedern und ebenso schrägen Videos zurück.

- Anzeige -

Wird "Daddy" ein Erfolg?

 

"Daddy" erinnert stark an seinen erfolgreichen Vorgänger

 

Die Singles "Daddy" und "Napal Baji" stammen beide aus seinem neuen Album "Chiljip PSY-Da" - Koreanisch für "Dies ist Psys siebtes Album". Vor allem das Video zu "Daddy" sorgt dabei für Aufsehen. Psy spielt sich darin nicht nur selbst, sondern verwandelt sich auch in ein Baby, ein Kind und einen alten Opa mit Goldzähnen. Dabei schwingt er wie schon bei "Gangnam Style" gekonnt seine Hüften zu einer ihm typischen Mischung aus amerikanischer Tanzmusik und elektronischen Beats, die allzu sehr an seinen ersten Erfolg erinnert. Mit dem Refrain "I Got It From My Daddy" (z. dt.: "Ich habs von meinem Papa") parodiert der Rapper zugleich seinem Kollegen will.i.am und dessen Hitsingle "I Got It From My Mama" .

Für sein siebtes Album holte sich Psy außerdem internationale Unterstützung: So interpretierte er zusammen mit Ed Sheeran dessen Hit "Sing" völlig neu. Ob seine neuen Songs auch nur ansatzweise an den Erfolg von "Gangnam Style" anknüpfen können, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Und auch Psy verriet auf einer Pressekonferenz: "Ich glaube nicht, dass so etwas wie 'Gangnam Style' nochmal möglich ist." Auf Twitter wird das bizarre Video zu "Daddy" aber auf jeden Fall schon heiß diskutiert.

spot on news

— ANZEIGE —