Gaby Köster braucht kein Fernsehen

Gaby Köster (53) hat nicht vor, wieder vor der TV-Kamera zu stehen.

- Anzeige -

TV-Comeback muss nicht sein

Die Komikerin feierte in den 90ern und um die Jahrtausendwende große Erfolge mit RTL-Sendungen wie '7 Tage, 7 Köpfe' oder 'Ritas Welt'. 2008 wurde es plötzlich still um die rheinische Frohnatur. Sie erlitt einen Schlaganfall und zog sich daraufhin komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Im Herbst 2011 kehrte sie dann wieder zurück und berichtete in ihrem Buch 'Ein Schnupfen hätte auch gereicht – meine zweite Chance' über ihre Erfahrungen nach dem Schlaganfall. Nun hat Gaby mit 'Die Chefin' auch ihren ersten Roman veröffentlicht. Viele Fans warten wohl aber immer noch auf ein Comeback im deutschen Fernsehen.

"Im Moment geht es mir gut, so wie es ist. Fernsehen habe ich ja lange gemacht und die Sender sind heute nicht mehr so mutig, dass sie etwas Neues selber erfinden. Die kaufen lieber fertige Formate für teuer Geld. Und es muss alles immer jünger und schneller sein – aber jünger werde ich ja nun auch nicht mehr", bedauerte sie im Gespräch mit 'planet-interview.de'. Ganz ausschließen wollte sie eine TV-Rückkehr allerdings auch nicht. "Grundsätzlich ist bei mir aber mit allem zu rechnen. Ich bin praktisch ein Überraschungs-Ei."

Gesundheitlich macht die Entertainerin unterdessen große Fortschritte. Ihr linker Arm ist als Folge des Schlaganfalls allerdings noch immer gelähmt. "Der schläft, ist noch nicht wieder einsatzfähig. Obwohl ich ihn zwischendurch anbrülle", scherzte sie im 'Express'. "Witzigerweise kribbelt in den letzten Tagen die Hand und ich denke: Vielleicht geht es ja doch wieder. Es gibt Leute, da passiert was nach zehn Jahren."

Ihren Optimismus will die Mutter eines Sohnes also auf keinen Fall verlieren. "Ich will positiv in die Zukunft gucken. Ich habe auch Glück gehabt – das mit dem Schlaganfall hätte ganz anders ausgehen können. Ich gehe immer davon aus, dass es besser wird", so Gaby Köster weiter. "Sonst könnte ich mich auf den Friedhof setzen und warten, bis ich drankomme."

Cover Media

— ANZEIGE —