G. G. Anderson: Das wilde Leben ist vorbei

G. G. Anderson
G. G. Anderson © Cover Media

G. G. Anderson (64) wird in Zukunft sehr genau darauf achten müssen, was er tut.

- Anzeige -

Schlaganfall!

Der legendäre Schlagersänger ('Rosalie'), der seit Jahrzehnten Hits liefert, erholt sich derzeit im Klinikum Werra-Meißner in Hessen von einem zweifachen Schlaganfall. Die 'Bild'-Zeitung hatte Gelegenheit, mit dem Star zu sprechen und erfuhr, wie es zu der Tragödie kam: "Ich saß am vergangenen Freitag im Sessel vor dem Fernseher. Plötzlich fühlte ich ein Unwohlsein. Ich wollte meiner Frau Monika sagen, dass es mir nicht gut geht, aber ich konnte nur stammeln. Meine rechte Körperhälfte war taub und eine Gesichtshälfte hing herunter." Die Ärzte vor Ort diagnostizierten zwei Schlaganfälle in der linken Gehirnhälfte, doch durch eine schnelle Behandlung konnten bleibende Schäden verhindert werden.

Trotzdem: G. G. Anderson wird kürzer treten müssen. "Eines ist jetzt klar: Das wilde Leben ist für immer vorbei", betonte der Entertainer realistisch. Sein Musikerleben hatte seinen Tribut gefordert: Er sei zwischen seinen vielen Auftritten, den Aufnahmen zum neuen Album 'Die Sterne von Rom' und den dazugehörigen Videodrehs einfach zerrieben worden.

G. G. Anderson, der eigentlich Gerd Günther Grabowski heißt, kann auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken, die er 1981 mit dem Hit 'Mama Lorraine' offiziell startete. Über die Jahre hinweg begeisterte er sein Publikum immer neu, sang unter anderem 'Am weißen Strand von San Angelo' und 'Mädchen, Mädchen'. Doch nicht nur für sich schrieb er erfolgreiche Lieder, er textete auch für andere Stars, darunter Andy Borg, Rex Gildo, Roland Kaiser und Heino.

Privat ist G. G. Anderson mit seiner Frau Monika (55) glücklich - sie wird ihm sicher dabei helfen, nach dem Schlaganfall wieder auf die Beine zu kommen.

Cover Media

— ANZEIGE —