Hollywood Blog by Jessica Mazur

'Furious 7': Umstrittene PR-Kampagne mit dem tragischen Tod von Paul Walker

'Furious 7' Filmplakat mit Vin Diesel und Paul Walker
Das Filmplakat erinnert stark an eine Todesanzeige (Bildquelle: Universal Pictures)

von Jessica Mazur

Noch gut zwei Wochen, dann startet 'Furious 7' weltweit in den Kinos. Die eingeschworenen Fans fiebern dem Kinostart mit gemischten Gefühlen entgegen. Schließlich handelt es sich um den letzten Film mit Paul Walker, der am 30. November 2013 bei einem tragischen Autounfall im kalifornischen Valencia ums Leben kam.

- Anzeige -

Hier in Los Angeles werden in diesen Tagen aber auch die kritischen Stimmen immer lauter, denn nicht wenige haben das Gefühl, dass 'Universal Pictures' versucht, mit dem Tod des Schauspielers die Werbetrommel zu rühren. Warum? Weil einige Plakate zu dem Film den Kritikern zufolge an Todesanzeigen erinnern.

Dass LA zugepflastert ist mit Plakaten, wenn ein großer Blockbuster in die Kinos kommt, ist ja nichts Neues. Und so ist es derzeit auch mit 'Furious 7'. Wenn ich z.B. von meinem Haus durch den Laurel Canyon zum 'Trader Joe´s'-Supermarkt auf dem Sunset fahre (eine Strecke von circa 7 Autominuten), bin ich mal eben an drei 'Werbestationen' vorbeigefahren. Direkt an der großen Kreuzung Sunset/Crescent Hights hängt ein riesiges Billboard, das den ganzen Cast des Films zeigt. Ein Stück rechts den Sunset Boulevard runter hängt ein weiteres Werbeplakat für den Film, auf dem nur ein großer Reifen zu sehen ist. Und auch die Bänke vor der Mini Mall schräg gegenüber vom Chateau Marmont tragen den 'Furious 7'-Schriftzug.

So weit, so normal. Doch dann gibt es da auch noch die Plakate, die hier in der City derzeit zahlreiche Bushaltestellen 'schmücken' und beim Anblick irgendwie ein ungutes Gefühl hinterlassen. Diese Plakate zeigen einen traurig zu Boden schauenden Vin Diesel im Vordergrund und einen in den Ferne blickenden Paul Walker im Hintergrund. Auf den komplett in schwarz-weiß gehaltenen Plakaten stehen außerdem die Worte 'ONE LAST RIDE – Furious 7'. Dass man beim Anblick der Werbung unwillkürlich an den tragischen Tod des Schauspielers denken muss, lässt sich nicht vermeiden, und ist wohl auch gewollt. Und genau das ist für viele das Problem. Deshalb wird auf vielen amerikanischen Filmseiten auch die Frage 'Is this too much?' diskutiert. Ja, ist es, finden viele. Und oft wird die Kritik 'They wanna cash in with his dead' ('Sie wollen mit dem Tod Geld machen') laut.

Ich kann's nachvollziehen. Insbesondere die Zeile 'One last ride' ('Die letzte Fahrt') ist in Verbindung mit Walker's tödlichem Autounfall doch irgendwie ein bisschen daneben. Würde es sich tatsächlich um den letzten 'Furious'-Film handeln: Ok! Aber die Teile acht, neun und zehn sind laut Studio bereits in Planung... Und nötig hat der Film die zweideutige Werbung wohl auch kaum. Es wird ohnehin erwartet, dass 'Furious 7' alle Rekorde der beliebten Filmreihe schlägt.

Was sagt ihr zu der Werbung? Alles im grünen Bereich oder ist das Filmplakat zu nah dran am echten Leben?

Viele Grüße aus Lalaland sendet...

Jessica Mazur schreibt in Hollywood ihren Blog
Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur