"Furchteinflößend!": Chelsy Davy spricht über Zeit mit Prinz Harry

"Furchteinflößend!": Chelsy Davy spricht über Zeit mit Prinz Harry
Immer im Fokus der Kameras: Chelsy Davy und Prinz Harry 2007 bei einem Konzert im Londoner Wembley-Stadion © Globe-Photos/Image Collect

Es ist ein hartnäckiges Klischee spätestens seit der Zeit der Gebrüder Grimm: Die Liaison mit dem Prinzen als größtes Glück aller jungen Damen. Sofern die Vorstellung überhaupt noch aktuell ist, hat Prinz Harrys (31) Ex Chelsy Davy (30) nun alles getan, um das Stereotyp zu zerstören. In einem Interview mit der britischen 'Times' hat sie über ihre Zeit mit dem jungen Royal gesprochen. Und dabei Worte wie "furchteinflößend" und "fürchterlich" verwendet.

Chelsy Davy flüchtete vor den Medien

Immerhin: Der Hauptschuldige an Davys nachhaltigem Grausen ist nicht Harry persönlich. Es sind vielmehr die Medien und die permanente Beobachtung, der das Paar in seiner gemeinsamen Zeit zwischen 2004 und 2011 ausgesetzt war. "Es war so heftig: Verrückt und furchteinflößend und unangenehm. Ich habe das als sehr schwierig empfunden, wenn es schlimm wurde. Ich kam damit nicht klar", sagte die 30-Jährige: "Ich wollte ein normales Mädchen sein und es war fürchterlich."

Aus genau diesem Grunde habe sie sich nach dem Ende der knapp sieben Jahre währenden On-Off-Beziehung zu Harry auch in ihre Heimat Simbabwe abgesetzt, erklärte Davy in dem Interview weiter. "Heute ist es ruhig, heute ist es in Ordnung", versicherte sie. Ruhig genug offenbar, um selbst die Nähe der Medien zu suchen: Die Ex-Freundin des Prinzen bewirbt derzeit ihre erste eigene Schmuck-Linie.

spot on news

— ANZEIGE —