Fürstin Charlène: Das ist an den Trennungsgerüchten dran

Fürstin Charlène spricht Klartext
Fürstin Charlène: Das sagt sie zu den Schlagzeilen © dpa, Jörg Carstensen

So steht es wirklich um ihre Ehe

Seit Wochen tobt die Gerüchteküche um eine ernste Ehekrise zwischen Fürst Albert von Monaco und seiner Frau Charlène. Erst kam er alleine zur Inthronisierung in den Niederlanden, dann sorgte die eisige Stimmung zwischen den beiden bei gemeinsamen Auftritten für mächtig Gesprächsstoff. Zuletzt wurde der 35-jährigen Charlène sogar eine Affäre mit dem Rugby-Star Byron Kelleher nachgesagt. Doch was ist wirklich dran?

- Anzeige -

Jetzt hat sich die Fürstin erstmals zu den negativen Schlagzeilen geäußert. "Nur weil ich nicht mit in Amsterdam war, sind so viele in Deutschland ganz aufgebracht. Warum bloß? Ich hatte wirklich lange vorher eingeplante Termine in Südafrika, die für die Präsentation meiner Stiftung sehr wichtig waren", erklärt sie in einem Interview der 'Bild am Sonntag'. "Es gibt so gar keinen Anlass, sich Sorgen zu machen. Albert und ich sind sehr glücklich, alles ist gut und alles wird gut bleiben", heißt es weiter.

Fürst Albert von Monaco und seine Frau Charlène
Charlène und Fürst Albert von Monaco © KCS Presse / Splash News

Es gibt also keinen Grund zur Sorge? Die frostige Stimmung zwischen den beiden bei öffentlichen Auftritten spricht allerdings eine ganz andere Sprache. Ob dieses Statement also für ein bisschen Ruhe von negativen Schlagzeilen sorgen wird - das ist mehr als fraglich.

Bildquelle: dpa/Splash

— ANZEIGE —