Fürst Albert und Charlène von Monaco zeigen sich im Babytalk so privat wie nie zuvor

Fürst Albert und Charlène gehen in ihrer Elternrolle voll auf.
Fürst Albert und Charlène mit ihren Kindern Jacques und Gabriella.

Fürst Albert und Charlène haben ihre Palastmauern geöffnet

Seit der Geburt von Jacques und Gabriella am 10. Dezember 2014 hat sich das Leben von Fürst Albert und seiner Frau Charlène ganz schön verändert. Nicht nur, dass sie stolze Eltern von Zwillingen geworden sind, auch ihr Image hat im letzten Jahr einen Wandel durchgemacht. Die Öffentlichkeit liebt sie in ihrer Elternrolle und auch das Fürstenpaar scheint regelrecht aufgetaut zu sein. Jetzt gingen die beiden einen Schritt weiter und haben sich gemeinsam mit ihren zuckersüßen Zwillingen so privat wie noch nie gezeigt.

Auf der Facebook-Seite 'Palais Princier de Monaco' wurde zwei Tage vor der Jahreswende ein Video der Monaco-Royals veröffentlicht. In dem knapp 14-minütigen Clip sieht man nicht nur die Highlights aus dem letzten Jahr der vierköpfigen Familie, sondern auch ein ganz privates Interview mit Albert und Charlène in ihrem fürstlichen Wohnzimmer - und zwei kleinen krabbelnden Babys auf dem Fußboden. "Sie sind sehr aktiv. Sehr verspielt. Absolut bezaubernd... und sehr viel Arbeit", sagt Charlène und ihr Gatte fügt hinzu: "Sie sind schon jetzt sehr verspielt. Sie wollen sich ständig bewegen, besonders Jacques. Sie sind sehr aktiv und neugierig, was in diesem Alter fabelhaft ist."

Und was die royalen Twins mit ihrem einen Jahr auch schon beherrschen, ist das Schwimmen. Das war vor allem der ehemaligen Olympia-Schwimmerin besonders wichtig. "Sie haben gelernt zu schwimmen, bevor sie laufen konnten", berichtet Charlène. Ihre Kinder haben eine Methode erlernt, mit der sie im Wasser ihre Balance halten können, um nicht zu ertrinken. Wir hoffen, dass sie unsere Liebe für den Sport - in erster Linie den Wassersport - erben werden", ergänzt Albert.

Fürst Albert und Charlène mit ihren Zwillingen.
Fürst Albert und Charlène mit ihren Zwillingen vor den Palastmauern. © AFP/Getty Images, VALERY HACHE

In dem Interview wird auch deutlich, wie wichtig den beiden die gemeinsame Zeit mit ihren Kinder ist. Vor allem Albert, der beruflich sehr eingespannt ist, betont: "Es ist wahr, dass es ein ständiges Jonglieren und Reorganiseren erfordert, aber es lohnt sich allemal" Und er findet auch sehr lobende Worte für seine Ehefrau: "Ich muss sagen, dass Charlène sich hervorragend um die Kinder kümmert und ich bin sehr glücklich darüber, dass sie so viel Zeit mit ihnen verbringen kann."

Ja, Charlène geht in ihrer Mutterrolle richtig auf. Immer wieder nimmt sie ihre spielenden Kinder auf dem Arm oder macht kleine Späßchen mit ihnen. Als Mutter ist der 37-Jährigen vor allem wichtig, "dass sie glücklich, gesund, gut verpflegt sind und geliebt werden!" Und auch, wenn den Zwillingen, vor allem Jacques als Thronfolger von Albert, noch große Aufgaben bevorstehen, haben sie mit ihren Eltern eine große Stütze an ihrer Seite. "Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, aber wir werden sie so gut wie wir können erziehen", versichert Charlène.

— ANZEIGE —