Fürst Albert und Charlene sprechen über böse Gerüchte

Fürst Albert und Fürstin Charlaene sprechen über böse Gerüchte
Zum ersten Mal sprechen Fürst Albert und Fürstin Charlaene über die böse Gerüchte über ihre Ehe © REUTERS, ERIC GAILLARD

"Wir wissen, wer die Gerüchte verbreitet hat"

Lasst uns in Ruhe mit den bösen Gerüchten! Zum allerersten Mal sprechen Fürst Albert und Ehefrau Fürstin Charlene vor laufenden Kameras über ihre Ehe und die Gerüchte, seien kein glückliches Ehepaar. „Die Gerüchte über uns waren komplett unwahr und sehr unfair“, sagt Albert im Interview mit dem englischen Sender CBS.

Im Juli 2011 haben die beiden geheiratet. Gerüchte um eine Vernunftshochzeit gibt es immer noch, angeblich wollte die Braut wenige Tage vor dem royalen Event vor ihrem Mann fliehen, und angeblich schlafen Charlene und Albert seit der Hochzeitsnacht in getrennten Schlafzimmern. "Um ehrlich zu Ihnen zu sein, ich lese absolut nichts, was in der Zeitung steht. Das Wort Gerüchte sagt doch genug darüber aus, nehme ich an", so Charlene.

„Die meisten Geschichten sind also totaler Quatsch in Ihren Augen?“, fragt die Reporterin. „Diese Gerüchte sind absolut unbegründet und komplett falsch. Das war sehr unfair uns gegenüber. Wir wissen, wer sie verbreitet hat. Aber wir können mittlerweile damit umgehen. Aber das war eine unfaire Geschichte.“

Albert wirkt, als wolle er mit diesem Interview diese Last endlich von sich werfen. Und vielleicht nehmen die Spekulationen und Gerüchte nach diesen Worten auch endlich ein Ende.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —