Fürst Albert II. und Fürstin Charlène von Monaco: So vertraut sieht man sie selten

Fürstin Charlène und Fürst Albert II. von Monaco: Dieses Bild ist eine Besonderheit
So intim sieht man Charléne und Albert nur selten © Getty Images, Jean Catuffe

Fürst Albert II. und seine Charlène sind immer für eine Überraschung gut

Fürst Albert II. und seine Charlène sind für ihre kühle Art bekannt. Auch untereinander sieht man die beiden kaum Zärtlichkeiten austauschen, noch nicht mal ein liebevoller Blick entweicht dem Fürstenpaar vor den Kameras. Dies sorgt natürlich immer wieder für Krisengerüchte, doch das Paar beweist jetzt das Gegenteil. Bei einem Tennisturnier kamen sie sich nämlich ganz schön nahe.

Charlène schmiegt sanft ihren Kopf an die Schulter ihres Ehemannes und der lässt sich zu einem liebevollen Kuss auf den Kopf der Mutter seiner Zwillinge hinreißen – und immer mit dabei die Fotografen. Dieser Schnappschuss des Fürstenpaares wird wohl immer etwas Besonderes bleiben, denn seien wir mal ehrlich, so viele liebevolle Momente zwischen Albert und der Fürstin gibt es nun wirklich nicht.

Fürstin Charlène und Fürst Albert II. von Monaco: Dieses Bild ist eine Besonderheit
Charlène überzeugt mit ihrem Look auf voller Länge © dpa, Sebastien Nogier

Doch abgesehen davon, dass die beiden mit dieser kleinen Geste zeigen, dass an den Krisengerüchten absolut nichts dran ist, Charlène überrascht auch mit ihrem Look. Man kann sich sicher sein, dass die verchromte Sonnenbrille, die die Fürstin trägt, bereits auf dem Wunschzettel vieler Frauen steht. Kombiniert mit dem lässigen Outfit in Blau-Weiß sieht die 38-Jährige aber auch umwerfend aus. Wer hätte gedacht, dass aus der sportlichen Charlène Wittstock mal eine Trendsetterin wird.

Die Geburt ihrer Zwillinge Gabriella und Jaques im Dezember 2014 hat die Fürstin sichtlich verändert. Vor der Schwangerschaft galt sie als die kühle Blondine, die kaum Emotionen zulässt, geschweige denn sich ein Lächeln abringen kann. Doch seit ihre Kinder auf der Welt sind, ist die Fürstin wie ausgewechselt. Sie lächelt öfter, spricht über private Momente im Fürstenpalast und lehnt sich an die Schulter ihres Mannes. Die neue Charlène wird bei den Monegassen sicherlich viel besser ankommen.

— ANZEIGE —