Für Sonja Zietlow ist Dirk Bachs Tod immer noch unwirklich

Dirk Bach und Sonja Zietlow
Im Dschungelcamp haben die beiden sich gefunden

"Es ist auch heute noch manchmal unwirklich"

Der Schock sitzt noch immer tief. Jetzt jährt sich der Todestag von Dirk Bach zum ersten Mal und auch Sonja Zietlow, seine jahrelange Kollegin im Dschungelcamp, findet erst jetzt die Kraft, über den Tod des 51-Jährigen zu sprechen. In einem persönlichen Interview redet sie über ihren persönlichen Verlust und warum sie so lange geschwiegen hat:

- Anzeige -

„Es haben sich so viele Menschen zu Wort gemeldet und es wurde wahnsinnig viel geschrieben. Also, mir war das einfach ein bisschen zu viel und außerdem finde ich es nicht wichtig, mich da in den Vordergrund zu rücken“, erzählt die Moderatorin.

Auch für die 45-Jährige kam die Nachricht von Dirk Bachs Tod völlig unerwartet. Sie sagt: „Es war so unwirklich. Also, das war so klar, dass es nicht Dirk Bach sein kann, weil wir auch gerade schon unsere Vorbereitungen für den Dschungel getroffen haben. Es ist auch heute noch manchmal unwirklich.“ Für sie sei Bachs Tod so überraschend gekommen, „dass ich es einfach nicht akzeptieren konnte oder mich gewundert habe: ‚Ein Mann mit einem so großen Herz- Wie kann es sein, dass das aufhört zu schlagen und er einfach umfällt ohne irgendwelche Vorahnungen?‘“

Genau deswegen ranken sich um Dirk Bachs Tod immer noch wilde Spekulationen. Es wurde vielfach gemutmaßt, dass Bachs Übergewicht eine Mitschuld an seinem plötzlichen Herztod gehabt haben soll. Doch Sonja Zietlow kennt Dirk Bach von einer ganz anderen Seite.

„Vor dem Dschungel hat er immer ein wahnsinniges Sportprogramm gemacht, er hatte einen Personal Trainer und war auch immer super fit. Ich habe ihn auch überhaupt nicht als krank empfunden. Er war das sprühende Leben.“

Für Zietlow war der Verlust dadurch umso härter. Seit dem ersten Dschungelcamp 2004 war Bach der kongeniale Partner an ihrer Seite. Nach seinem Tod dachte sie daher sogar daran, das Dschungelcamp an den Nagel zu hängen. Sie habe sich vor allem Gedanken darüber gemacht, wie es die Zuschauer wohl finden würden, wenn sie mit einem anderen Partner die Sendung moderiere. Der ist mit Daniel Hartwich aber mittlerweile gefunden, auch wenn Dirk Bach eine Lücke hinterlässt, die so leicht nicht zu schließen ist. Für Zietlow gibt es einen ganz einfachen Grund dafür: „Weil ich niemanden kenne, der so klein und gleichzeitig so groß ist, war, also für mich ist Dirk Bach immer noch ‚ist‘. Also ich rede immer noch oft im Präsens von ihm.“

Dennoch Was bleibt vom Moderator, Schauspieler und Komiker Dirk Bach? „Ich werde vor allem an der Arbeit ganz viel an ihn denken, weil ich einfach immer diese wahnsinnige Spielfläche vor mir hatte. Und das ist nicht auf seine Körperfülle gemünzt, sondern auf diese Genialität dieser Augen, die gleichzeitig so viel sagen konnten“, sagt Sonja Zietlow.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —