Hollywood Blog by Jessica Mazur

Für jeden Smoothie einen Dollar: Klum bezahlt ihre Kids fürs gesunde Essen

Für jeden Smoothie einen Dollar: Klum bezahlt ihre Kids fürs gesunde Essen
Für jeden Smoothie einen Dollar: Klum bezahlt ihre Kids fürs gesunde Essen © AKM-GSI / Splash News

von Jessica Mazur

Zwei Dinge kommen in den Hollywood Medien immer prima an. Promis, die von ihrem Diäten erzählen, und Promis, die von ihren Kindern erzählen. Kein Wunder also, dass es für Schlagzeilen sorgt, wenn beides zusammenfällt und Promis über die Diäten ihrer Kinder sprechen. Zuerst war es Gwyneth Patrow, die aus dem Nähkästchen oder besser gesagt der heimischen Küche plauderte. Während sie versuchte Werbung für ihren neuen Ernährungsratgeber 'It´s All Good' zu machen, verriet sie, dass sie ihren beiden Kindern des Öfteren Kohlenhydrate verwehrt und Apple und Moses auch schon mal hungrig ins Bett schickt. Ein Statement, das Paltrow nicht nur jede Menge Kritik, sondern auch weltweiten Presserummel einbrachte.

- Anzeige -

Keine Ahnung, ob Heidi Klum sich da gedacht hat "Toll, so viel PR will ich auch!", aber auf jeden Fall hat sich die vierfache Mutter entschieden, ebenfalls mit der Welt zu teilen, wie sie das so mit der Ernährung der lieben Kleinen hält. In einem aktuellen Interview mit dem amerikanischen 'OK! Magazin' verriet Klum jetzt, dass bei ihr zu Hause nicht gehungert, sondern vielmehr "gestopft" wird. Das Model ist nämlich so scharf drauf, dass sich Leni, Lou, Henry und Johan gesund ernähren, dass sie sie dafür bezahlt...

Heidi sagt, dass sie jeden Morgen einen Saft aus frischen Früchten zubereitet. Das Problem: Ein paar der Kids finden diese Smoothies à la Klum eher unlecker. Und was macht Heidi da, um ihr Gemisch dennoch unter das eigene Volk zu bringen? Sie holt das Scheckbuch raus. Ok, ganz so drastisch ist es nicht, aber sie verriet, dass ihre Kinder jedes Mal einen Dollar abkassieren, wenn sie ihre Gläser leer trinken. Die Masche zieht. Heidi fügt hinzu, dass sie ihre Kinder seit Anfang des Jahres fürs Trinken bezahlt und die Sparschweine der Vier mittlerweile gut gefüllte Bäuche haben.

Eine Taktik, die hier in Hollywood auf sehr unterschiedliche Meinungen stößt. Die einen finden es völlig in Ordnung, dass Klum das gute Benehmen ihrer Kinder mit Cash belohnt. Doch viele sind auch der Meinung, dass Heidi ihre vier Kids nicht richtig im Griff hat, wenn sie zu derartigen Maßnahmen greifen muss. Doch Heidi steht mit ihrer Zahlfreude nicht alleine da. Die Grundidee, seine Kinder zu bezahlen, damit sie sich so verhalten, wie die Eltern das wollen, ist hier in den Staaten nämlich so verbreitet, dass Oprah Winfreys Radiosender sich gerade erst in einer Sondersendung mit dem Thema beschäftigte. Dort hieß das Fazit des Experten Shmuel Boteach allerdings, dass das Belohnen von Kindern mit Geld den Charakter verdirbt. "Man versucht die Kinder mit Geld zu kontrollieren", warnt Boteach.

Heidi Klum ist das allerdings schnuppe. Sie presst weiter fröhlich jeden Morgen ihr Obst und die Kids halten die Hand auf. Bei vier Kindern macht das fast 1.500 Dollar im Jahr, eine ganze schon kostenintensive Erziehungsmaßnahme, oder?

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Für jeden Smoothie einen Dollar: Klum bezahlt ihre Kids fürs gesunde Essen
© Bild: Jessica Mazur