‘Für immer Single': Zac Efron gibt den Nackedei

‘Für immer Single': Zac Efron gibt den Nackedei

3,5 von 5 Punkten

Die Liebe ist kein leichtes Spiel. Was also macht das verletzte Herz eines Großstädters, um nicht enttäuscht zu werden? Man schließt einen Pakt, um das Single-Dasein zu zelebrieren – so auch der charmante Frauenaufreißer Jason (wie immer schön anzusehen: 'High School Musical'-Star Zac Efron). Dumm nur, aber absolut voraussehbar, wenn ausgerechnet dann die Traumfrau anklopft – wie in der romantischen Komödie 'Für immer Single?' (Originaltitel: That Awkward Moment) mit der Tom Gormican sein Regiedebüt feiert.

- Anzeige -

Von Janina Lenz

Wollen wir sie hereinlassen oder lieber weiter mit einer Pulle Bier zwischen den Beinen vor der Xbox hocken? Jason steht schon an der Tür und müsste nur die Klinke herunterdrücken. Doch seine besten Freunde und WG-Mitbewohner Daniel (Miles Teller, 'Die Bestimmung – Divergent') und Mikey (Michael B. Jordan, 'Chronicle') erinnern daran, dass ihr Single-Pakt Damenbesuch verbietet. Doch Ellie (sympathisch verkörpert von Hollywoods aufsteigendem Star Imogen Poots) weiß die drei Männer zu nehmen: Sie hat Whiskey mitgebracht und zeigt außerdem, dass sie an der Spielekonsole durchaus mit den ach so harten Kerlen mithalten kann. Sie darf also zum Spielen bleiben – sowohl in Jasons Bett als auch außerhalb.

Doch wer schon mehr als eine Romantik-Komödie in seinem Leben gesehen hat, weiß: Es bleibt natürlich nicht beim rein körperlichen Vergnügen. Doch traut sich Jason auch gegenüber Daniel und Mikey zu seiner Beziehung zu Ellie zu stehen? Aber selbst wenn: Seine beiden Best Buddys sind viel zu sehr damit beschäftigt, ihre eigenen Liebschaften voreinander geheimzuhalten. Mikey trifft sich nämlich weiterhin heimlich mit seiner Ex-Frau Vera (Jessica Lucas, 'Pompeji'), obwohl die eigentlich mit ihrem Scheidungsanwalt angebändelt hat. Und Daniel verknallt sich in die smarte Pianistin Chelsea (Mackenzie Davis).

Zac Efron zeigt viel nackte Haut

Sieht man von überflüssigen, pubertären Scherzen ab, ist 'Für immer Single?' eine leichte Komödie, mit der Regie- und Drehbuch-Debütant Tom Gormican auf jeden Fall die Damenwelt auf seine Seite ziehen kann. Nach dem Attentatsdrama 'Parkland' und dem Independent-Drama 'Um jeden Preis' ist Frauenschwarm Zac Efron endlich wieder als charmanter Sunnyboy auf der Leinwand zu sehen, der – wir erinnern uns – bei den 'MTV Movie Awards' noch einmal ansehnlich unter Beweis gestellt hat, dass er zu Recht den Preis für den besten Oben-Ohne-Auftritt in einem Film auf sein Wohnzimmerregal stellen kann.

Trotz vieler freizügiger Auftritte wirken viele Aufeinandertreffen wie pure Zugeständnisse an den vermeintlichen Geschmack eines rein weiblichen Publikums. Das verschworene Männer-Trio zu anderen Gelegenheiten als einem Drink oder einem gemeinsamen Essen zusammenzuführen, fällt Tom Gormican sichtlich schwer. Und überhaupt: Ohne einen Coffee to go kann man einen New Yorker heutzutage offenbar nicht mehr auf die Straße schicken.

Dennoch setzt die Komödie die Bindungsängste der jungen Generation unterhaltsam und problemgerecht um. Das Zögern und Zaudern der eigentlich Verliebten, das den Zuschauer bisweilen ganz hibbelig auf dem Kinosessel werden lässt, soll den Film nicht nur über 90 Minuten tragen, sondern auch das Ausweichen vor dem Ernst des Lebens symbolisieren. Wie der Film ausgeht, kann man sich schon denken – dennoch: Mit der Besetzung der Hauptdarsteller, der als zu kindlich abgestempelten Imogen Poots und dem ewig als Teenie-Schwarm geltenden Zac Efron, wird ebendiese 'Aufschieberitis' der Mitte-20-Single-Generation als wahre Reifeprüfung dramaturgisch wirkungsvoll umgesetzt.

Kinostart: 24. April 2014

— ANZEIGE —