Früherer "Tatort"-Star Sieghardt Rupp: So kam sein Tod ans Licht

Früherer "Tatort"-Star Sieghardt Rupp: So kam sein Tod ans Licht
Sieghardt Rupp in "Tatort: Kressin und der Laster nach Lüttich" (1970) © imago/United Archives

Der österreichische Schauspieler Sieghardt Rupp ist am 20. Juli 2015 im Alter von 84 Jahren in einem Wiener Krankenhaus gestorben. Auf seinen Wunsch hin wurde es den Medien nicht mitgeteilt. Die letzte Betreuerin der Caritas hatte es versprochen, wie "Welt.de" meldet. Auch sein Begräbnis fand in aller Stille statt. Bekannt wurde sein Ableben jetzt, nachdem er zu seinem 85. Geburtstag am 14. Juni 2016 hätte geehrt werden sollen. Für die entsprechende Retrospektive fand das recherchierende Filmarchiv Austria überraschend heraus, dass der frühere "Tatort"-Star bereits tot ist.

- Anzeige -

Er wurde 84 Jahre alt

"Die Kult-Kommissare von Schimanski bis Thiel"

Erinnert wird dennoch an ihn. Im rbb läuft am 4. Juli um 22.15 Uhr die Doku "Mythos Tatort: Die Kult-Kommissare von Schimanski bis Thiel", in der es auch um den unkonventionellen und umtriebigen Macho "Zollfahnder Kressin" aus Köln geht, den Sieghardt Rupp von 1971 bis 1973 spielte. "Der Zollfahnder" hätte eigentlich eine eigene Serie werden sollen, doch dann wurde er in den "Tatort"-Kosmos integriert.


So richtig integrieren ließ sich diese Figur allerdings nicht: "Raucher, Prügler, Frauenheld, das waren seine Haupteigenschaften", fasst "Welt.de" zusammen. Nach neun Ausgaben wollte Rupp nicht mehr, flüchtete zum Theater und lehrte am Reinhardt-Seminar in Wien.



spot on news

— ANZEIGE —