"Freitag der 13."-Schauspielerin Betsy Palmer ist tot

"Freitag der 13."-Schauspielerin Betsy Palmer ist tot
Betsy Palmer: Ein Szenenbild aus dem Film "Freitag der 13." © ddp images

Betsy Palmer, die 1980 als Mutter von Horrorfilm-Ikone Jason Voorhees bekannt wurde, ist tot. Die Schauspielerin, die mit dieser Rolle für Freunde des Genres zum Kultstar wurde, ist am Freitag im Alter von 88 Jahren verstorben. Ihr Manager Brad Lemack bestätigte, dass Palmer in einer Hospizeinrichtung nahe der Stadt Danbury in Connecticut eines natürlichen Todes starb, wie der amerikanische Fernsehsender "CNN" berichtet.

- Anzeige -

Sie starb in einem Hospiz

Eine kurze Zeit lang war sie in den 1950er Jahren die Buchstabenfee in der amerikanischen Ausgabe von "Glücksrad", bevor sie gut 60 Rollen in unterschiedlichen Filmen und TV-Serien übernahm. Auch am Broadway war Palmer aktiv. Die meisten Filmfans dürften sie aber als die Mutter des fiktiven Serienmörders Jason Voorhees in "Freitag der 13." in Erinnerung behalten. 2004 gestand Palmer in einem Interview mit der Horror-Website "iconsoffright.com", dass sie die Rolle unter anderem nur angenommen hatte, weil ihr Auto gerade kaputt gegangen war und sie die Gage für den Kauf eines neuen Wagens benötigte.

"Was für ein Schrott! Niemand wird sich diesen Mist jemals anschauen", sagte Palmer über das Drehbuch. Hätte sie geglaubt, dass der Film so viel Aufmerksamkeit bekommen würde, sie hätte wohl abgesagt. Später hatte sie sich damit aber anscheinend abgefunden und heute gibt es sogar Action-Figuren von Palmer: "Ich liebe es! Wenn ich tot und begraben bin, dann werde ich durch diese verrückten Filme weiterleben."

— ANZEIGE —