Hollywood Blog by Jessica Mazur

'Frauen-Chevy': Gebaut für High Heels, Brillis und fette Taschen

'Frauen-Chevy': Gebaut für High Heels, Brillis und fette Taschen
'Frauen-Chevy': Gebaut für High Heels, Brillis und fette Taschen © (Foto: splashnews)

von Jessica Mazur

Mein Interesse an Autos ist in etwa so groß, wie Lindsay Lohans Interesse an einem drogenfreien Leben. Farbe und Form kann ich eventuell noch wiedergeben, aber danach hört's auch schon auf. Demnach reagiere ich auf Auto-Testberichte in Magazinen in der Regel genauso wie auf die zahlreichen Artikel über die Zickereien von Jon & Kate Gosselin: Who cares?

- Anzeige -

Ein Auto hat es jetzt doch geschafft, meine Aufmerksamkeit zu erregen: der Chevrolet Equinox 2010. Oder besser gesagt: DAS Auto für alle Hollywoodianerinnern! Ein paar schlaue Designer haben sich nämlich überlegt, was so ein Auto haben müsste, um amerikanische Frauenherzen höher schlagen zu lassen. Debei sind sie auf ein paar Ideen gekommen, die zumindest im poshen Beverly Hills mit offenen Armen und Ohren empfangen wurden. So gibt es im 'Frauen-Chevy' zum Beispiel endlich genug Platz für die Handtasche. Egal ob die neuste Birkin Bag oder 'Louis Vuitton'-Pochette, zwischen den beiden Vordersitzen wurde extra Platz geschaffen, damit Madame ihr Handtäschchen sicher und vor allem griffbereit platzieren kann. Praktisch.

Noch viel praktischer soll aber angeblich die nächste Veränderung der Inneneinrichtung sein. Ärgert ihr euch nicht auch jeden Tag aufs Neue, dass der fette Diamantring am Finger ständig an die Türverkleidung stößt und der Lack dabei eventuell ein paar Kratzer abbekommt? Nein? Nun, ich auch nicht, was bei mir allerdings in erster Linie am Mangel an fetten Diamantringen liegt. Aber offenbar sind das genau die Art von Problemen, mit denen sich die Schönen und Reichen herumärgern müssen. Genau aus diesem Grund hat der Chevy Equinox eine Auskerbung in der Türverkleidung, die künftigen Kontakt von Tür und Brilli vermeiden soll. Toll, ich weiß gar nicht, wie ich bislang ohne leben konnte. ;-)

Die dritte Idee der Designer ist wohl die frauenfreundlichste von allen. Jede Frau, die schon einmal versucht hat mit High Heels Auto zu fahren weiß, dass das ganz schnell mit ruinierten Absätzen und/oder verkrampfter Fußhaltung enden kann. Doch das ist jetzt Schnee von gestern. Der Neigewinkel des Gaspedals wurde nämlich 'High Heels'-tragenden Füßen angepasst, um uns Frauen das Fahren in Absatzschuhen so angenehm wie möglich zu machen. 'Built for Blahniks' - nicht schlecht. Ich dachte zwar immer, dass das Fahren in High Heels ebenso wie in Flip Flops generell nicht erlaubt ist, aber hier in Amerika gelten offenbar andere Gesetze. Es wundert mich zwar ein wenig, dass die Designer lediglich das Gaspedal, aber nicht das Bremspedal dem High Heels Fuß angepasst haben, aber was soll's. Wer bremst verliert, richtig? ;-).

Ich finde es auf jeden richtig, dass die Frauen in Hollywood ihr eigenes Auto bekommen. Jetzt müssen die Designer nur noch die Silikon-Scheibenwischer vergrößern und die Falten im Faltdach wegspritzen und dann fährt das Auto garantiert so häufig auf LAs Straßen, dass selbst ich es auf den ersten Blick erkennen werde. ;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

'Frauen-Chevy': Gebaut für High Heels, Brillis und fette Taschen
© Bild: Jessica Mazur