Frank Ocean: Mein Vater ist ein Schwulenhasser

Frank Ocean: Mein Vater ist ein Schwulenhasser
Frank Ocean muss sich vor Gericht gegen seinen eigenen Vater behaupten © Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com, SpotOn

Verleumdungsklage nach Blog-Eintrag

Der US-amerikanische Rapper Frank Ocean (29, "Thinking About You") hat nun auch während einer offiziellen Anhörung vor Gericht die Vorwürfe bekräftigt, sein Vater Calvin Cooksey sei ein Schwulenhasser. Das berichtet das Klatschportal "TMZ". Zuvor wurde Ocean von seinem eigenen Vater verklagt, weil dieser ihn in einem Blog-Eintrag so bezeichnet hatte. Nach dem Terroranschlag auf einen Schwulen-Club in Orlando schrieb der Musiker über homophobe Äußerungen seines Vaters.

"Ich war sechs Jahre alt, als ich hörte, dass mein Vater eine Transgender-Kellnerin in einem Restaurant als Schwuchtel bezeichnete", schrieb Ocean damals. Dann soll sein Vater ihn aus dem Restaurant gezogen haben: "Er wollte sich nicht bedienen lassen, weil sie schmutzig sei." Dieser Story widerspricht Cooksey allerdings vehement und fordert nun wegen Rufschädigung satte 14,5 Millionen Dollar (ca. 13,5 Mio. Euro) Entschädigung von seinem Sohn.

Aus den Gerichtsunterlagen geht nicht nur hervor, dass Ocean bis heute hinter den Aussagen stehe, sondern auch, dass der Tumblr-Eintrag von ihm persönlich verfasst worden sei. Er wolle nicht durch geschickte Anwalt-Strategien der Verleumdungsklage aus dem Weg gehen, sondern beweisen, dass sein Vater solche Äußerungen tatsächlich getätigt habe.

spot on news

— ANZEIGE —