Franco und Haze: 'Child of God' - Ihr Lieblingsprojekt

James Franco und Scott Haze
James Franco und Scott Haze © Cover Media

James Franco (36) ist begeistert von dem Endergebnis seines neuesten Films 'Child of God'.

- Anzeige -

"Dunkel und verstörend"

Der Schauspieler ('Das ist das Ende') hat den gleichnamigen Roman von Cormac McCarthy fürs Kino adaptiert, in dem ein Mann in völliger Isolation lebt und Stück für Stück den Verstand verliert. Er schrieb nicht nur am Drehbuch für die Verfilmung mit, sondern führte unter anderem auch Regie und trat als Schauspieler auf. Zu Beginn der Woche präsentierte er den Film im Tribeca Grand Hotel in New York und obwohl Franco mit 30 Minuten Verspätung eintraft, verlieh er seiner Begeisterung für das Werk lauthals Ausdruck: "Es ist dunkel und verstörend!" zitierte ihn die 'New York Daily News'.

Franco nannte den Film sein "Lieblingsprojekt" und fühlte sich als großer Cormac-Fan geehrt, die Leitung zu übernehmen. Ebenfalls anwesend bei der Filmvorführung war Scott Haze ('Bukowski'), der Hauptdarsteller des Films. Um sich auf seine Rolle als Lester Ballard vorzubereiten, der als Krimineller von der Gesellschaft verstoßen wurde, nahm der Schauspieler einiges auf sich: Er lebte dreieinhalb Monate vollständig isoliert in Tennessee. Er hatte zu niemandem Kontakt, lediglich ein paar Songs von Eminem (41, 'Not Afraid') sorgten für ein wenig Zerstreuung. "Ich habe 20 Kilo abgenommen und nur von Äpfeln und Fisch gelebt. Es dreht sich alles um die Disziplin. Man hat keinen Internetzugang oder all die Dinge, die man normalerweise im Leben hat, um sich zu beschäftigen. Also erfindet man Dinge und spricht mit sich selbst. Ich habe mich mit Leuten angefreundet, die es nicht gab", lachte er.

Franco war von Beginn an überzeugt davon, dass Haze, mit dem er seit über zehn Jahren befreundet ist, die perfekte Besetzung für die Rolle sei. Der Star versicherte, dass Fans des schwarzen Humors in dem Streifen ganz auf ihre Kosten kommen. "Ich sah den Film als Gelegenheit, extreme Isolation zu beobachten. Er wird in diese fürchterliche Situation gedrängt, weil er aus der Gesellschaft verbannt wurde. Und er ist dabei sogar ein wenig witzig", erklärte James Franco.

Der Starttermin von 'Child of God' für die deutschen Kinos ist bisher nicht bekannt.

Cover Media

— ANZEIGE —