Flüchtlingsdebatte lässt auch J. K. Rowling nicht kalt

Flüchtlingsdebatte lässt auch J. K. Rowling nicht kalt
Macht sich für Flüchtlinge stark: J. K. Rowling © Dan Hallman/Invision/AP

Die Flüchtlingsdebatte in Europa bewegt auch Erfolgsautorin J. K. Rowling (50, "Harry Potter"). Die britische Schriftstellerin meldete sich per Twitter zu Wort. Neben mehreren Retweets zum Thema verfasste sie auch selbst einige Zeilen.

- Anzeige -

Autorin bezieht Stellung

"Wenn Sie sich nicht in die Lage der Menschen auf diesen Booten versetzen können, dann fehlt Ihnen irgendetwas", schrieb Rowling. Die Flüchtlinge "sterben für ein lebenswertes Leben". Dazu setzte sie den Hashtag "#refugeeswelcome" - zu Deutsch "Flüchtlinge willkommen". Ihre Retweets umfassten unter anderem Artikel über die am Hauptbahnhof in München empfangenen Flüchtlinge und über den ums Leben gekommenen dreijährigen Flüchtlingsjungen Aylan, der vor der türkischen Küste ertrunken war.



spot on news

— ANZEIGE —