Flüchtlings-Doku von deutschem Regisseur hat Oscar-Chancen

Marcel Mettelsiefen
Marcel Mettelsiefen (vorne). Foto: Nestor Bachmann © deutsche presse agentur
- Anzeige -

Der deutsche Fotograf und Filmemacher Marcel Mettelsiefen kann sich Oscar-Hoffnungen machen. Seine Kurz-Doku "Watani: My Homeland" über syrische Flüchtlinge ist einer von zehn Filmen, die es bei der Vorauswahl auf die sogenannte Shortlist der Filmakademie geschafft haben.

Wie das Oscar-Gremium am Mittwoch in Los Angeles mitteilte, hatten sich 61 Einsendungen für eine Nominierung in der Sparte "Kurz- Dokumentarfilm" qualifiziert.

Aus diesem Pool wurden nun zehn Filme ausgewählt, von denen fünf am 24. Januar für die Endrunde nominiert werden. Die Vergabe der Filmtrophäen geht am 26. Februar zum 89. Mal über die Bühne.

Mettelsiefen hatte für die nominierte britische Produktion "Watani: My Homeland" eine syrische Familie auf der Flucht begleitet. Seine früheren Dokumentationen "Aleppo - die geteilte Stadt", "Die Kinder von Aleppo" und "Das Schicksal der Kinder von Aleppo - Neue Heimat Deutschland" haben schon viele Preise gewonnen.

Der Regisseur und Autor wurde 1978 als Sohn eines deutschen Vaters und einer spanischen Mutter in München geboren.


Quelle: DPA
— ANZEIGE —