'Fluch der Karibik 5': Disney soll von Hackern erpresst werden

"Fluch der Karibik 5": Wird Disney von Hackern erpresst?
Johnny Depp in seiner Paraderolle als Captain Jack Sparrow © Imago/United Archives, SpotOn

Kurz vor Kinostart

Am 25. Mai kommt endlich der mit Spannung erwartete fünfte Teil der 'Fluch der Karibik'-Saga in die deutschen Kinos, einen Tag später startet der Film auch in den USA. Wie jetzt allerdings der 'Hollywood Reporter' berichtet, wird der Disney-Konzern derzeit offenbar erpresst. 

Hacker fordern demnach angeblich eine riesige Lösegeldsumme in Bitcoins. Andernfalls wolle man 'Fluch der Karibik: Salazars Rache' vorab im Internet veröffentlichen. Dies habe Robert Iger, Geschäftsführer von Disney, angeblich auf einer internen Veranstaltung verraten. Er weigere sich aber, den Forderungen nachzugehen. 

Erpresser-Serie geht weiter

Iger nannte zwar selbst nicht den Namen des Films, Insider berichteten allerdings parallel, dass es sich um den neuesten Teil der Piraten-Saga handeln soll. Erst vor wenigen Wochen veröffentlichten Hacker zehn Episoden der Netflix-Serie 'Orange Is the New Black' nachdem der Streaming-Dienst nicht auf eine ähnliche Erpressung einging.

spot on news