Florian David Fitz über 'Der geilste Tag': Es ist okay, nicht alles erleben zu müssen

Florian David Fitz: Man muss nicht alles erlebt haben
Florian David Fitz © Cover Media

Florian David Fitz (41) geht sein Leben eher entspannt an.

- Anzeige -

Florian David Fitz: Nur keine Hetze

Der Schauspieler stellt gerade seine neue Tragikomödie 'Der geilste Tag' vor, in der er und Matthias Schweighöfer (34) zwei todkranke Männer spielen, die vor ihrem Ableben noch eine Menge Abenteuer erleben wollen.

Für Fitz, der auch das Drehbuch geschrieben hat, ist das allerdings ein falscher Ansatz. Bei ihm wird man daher auch keine Bücher mit dem Titel 'Die tausend Orte, die man in seinem Leben gesehen haben muss' finden.

"Ich glaube, wenn man in der Mitte seines Lebens angekommen ist und immer noch das Gefühl hat, viel verpasst zu haben, würde ich mein Leben hinterfragen", gab der Frauenschwarm gegenüber der 'BZ' zu bedenken. "Wobei ich glaube, dass es ein Fehler ist, zu denken, man hat etwas verpasst, weil man etwas nicht gemacht hat. Vielmehr sollte man zu der Einstellung kommen, dass es okay ist, nicht alles erleben zu müssen."

Wahrscheinlich gehören Hasstiraden im Internet auch nicht zu dem, was der Filmemacher in seinem Dasein haben will. Die Haltung einiger seiner Mitmenschen erfüllt ihn mit Grauen, wie er der 'Süddeutschen' unlängst verriet: "Es friert mich ein bisschen, wenn ich diese unfassbare Aggression und Schamlosigkeit sehe, eine seltsame Freude an der eigenen seelischen Hässlichkeit", schüttelte Florian David Fitz den Kopf.

Cover Media

— ANZEIGE —