Florian David Fitz: Nur keine Panik

Florian David Fitz: Nur keine Panik
Florian David Fitz © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Besser als früher

Florian David Fitz (41) bittet um Mäßigung.

Der Darsteller ('Jesus liebt mich') wird am heutigen Montag [17. Oktober] um 20:15 Uhr mit 'Terror - Ihr Urteil' in der ARD zu sehen sein. Darin spielt er einen Angeklagten, der von Staatsanwältin Martina Gedeck (55, 'Das Leben der Anderen') verurteilt werden soll. Das Besondere: Es wurden zwei Enden gefilmt. Das Urteil obliegt dem Zuschauer, der nach dem Film entscheiden kann, ob Florians Figur ins Gefängnis muss oder nicht. Das dementsprechende Ende des Streifens wird nach der Sendung 'Hart aber fair' ausgestrahlt.

Im Rahmen des Films hat Florian viel über den Terrorismus in der Welt nachgedacht, macht sich aber selbst mit Angst nicht verrückt, wie er der 'Bild' verriet: "Unsere Situation ist angespannt, ganz klar. Aber der Welt insgesamt geht es wesentlich besser, als vor 30 Jahren. Wir empfinden sie bloß als unsicherer, weil der Terror plötzlich wieder vor unserer Haustür ist. Ich denke trotzdem, dass wir keinen Grund zur Panik haben."

Denn genau das würden die Terroristen erreichen wollen: "Sie wollen Angst schüren, denn Angst bringt Kleinherzigkeit hervor. Feindlichkeit dem anderen gegenüber - und zwar auf beiden Seiten. Wenn bei uns nach einem Anschlag bürgerkriegsähnliche Zustände ausbrechen würden, dann hätte der Terrorismus gewonnen."

In dem Fernsehfilm geht es um die Frage, ob man eine bestimmte Anzahl Menschen töten darf, um das Leben von mehr Menschen zu retten. Trotz der intensiven Beschäftigung mit dem Stoff und dieser Frage, hat Florian noch immer keine Antwort gefunden, wie er gegenüber dem österreichischen 'Standard' gestand: "Das ist ein Dilemma. Sogar nach dieser Zeit, die ich mit dieser Geschichte verlebt habe. Ich verstehe die Argumente von beiden Seiten. Das Parlament hatte entschieden, dass es in Ausnahmefällen möglich ist, ein Flugzeug abzuschießen, um andere zu retten. Laut Verfassungsgerichtshof widerspricht das aber dem Grundsatz, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Das ist natürlich auch richtig."

Florian David Fitz ist auf jeden Fall auf die Abstimmung der Zuschauer gespannt.

Cover Media

— ANZEIGE —