Finaltag im Dschungelcamp: Menderes ist der Dschungelkönig

Finaltag im Dschungelcamp: Menderes ist der Dschungelkönig
So sehen Sieger aus: Menderes Bagci ist der Dschungelkönig 2016 © RTL

Und so findet auch die zehnte Ausgabe von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" nach 16 Tagen ein Ende. Zur Jubiläumsstaffel mussten sich noch einmal alle drei Finalisten in mal mehr, mal weniger magenumdrehenden Aufgaben beweisen. Doch auch wenn Kampfschwein Thorsten Legat wieder mehr als alles gab und Sophia Wollersheim ihre Schluck-Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte, triumphierte am Ende der Favorit und Sympathieträger Menderes Bagci. Damit kann er sich fortan als Jubiläums-Dschungelkönig rühmen und gehört zu dem illustren Siegerkreis wie etwa Costa Cordalis, Désirée Nick oder Brigitte Nielsen.

- Anzeige -

"Come on" schlägt "Kasalla"

Beste Freunde

"Sie hat eine scheiß Seele" - die Trauer über den Auszug von Helena Fürst war bei Sophia gelinde gesagt nicht sehr groß. Thorsten reckte gar beide Fäuste in die Luft und schrei vergleichbar ekstatisch, als habe er mit seinem FC Remscheid gerade den Europapokal der Landesmeister gewonnen - oder so ähnlich.


Wer essen will muss leiden

Bei den abschließenden Prüfungen mussten alle drei Finalisten herhalten. Jeder von ihnen bestimmte mit der Anzahl der erspielten Sterne die Qualität der Henkersmahlzeit vor dem großen Showdown. Thorsten kämpfte dabei um die Vorspeise, Sophia am den Hauptgang, Menderes um das Dessert.


Passend hieß es für den Ex-Fußballer Gras- beziehungsweise Dreck fressen. Denn widererwartend handelt es sich bei Kasalla nicht um die Abkürzung für Ka-kerlaken und legasthenische Salla-mander. Nur kriechend musste er sich durch drei Plexiglasröhren schlängeln. Apropos: Am Ende des Spinnen-, Kakerlaken- und Mehlwürmer bewährten ersten Ekeltunnels warteten dann tatsächlich Schlangen auf Thorsten, in deren unliebsamer Gegenwart er einen Stern mit seiner Zunge ergattern muss. Aber natürlich kein Problem für Terminator-Thorsten. Und auch in den anderen Tunnel blieb er trotz Schlammkrabben, Ratten, Fleischabfällen und Schleim ganz cool und sammelte die Maximalpunktzahl. Kasalla!


Mahlzeit

Ihr ganz privates Fünf-Gänge-Menü gab es für Sophia. Dabei hatte sie jedes Mal die Wahl der Qual - neben einer gebührend ekligen Dschungelmahlzeit konnte sie sich auch für eine Leibspeise entscheiden - dann wäre die Prüfung aber sofort verloren. Doch Sophia widerstand der Versuchung und schluckte sich wacker durch Fischaugen, Schweinehoden, Krokodil-Mumu und Hirschblut. Nur gegen die noch wuselnden Mehlwürmer hatte sie etwas: "Da haben wir ja die lebenden Tiere und dagegen habe ich was. Ich möchte keine Tiere töten." Blieben summa summarum stolze vier Sterne.


Ab unter die Erde

Für Menderes gingen bei seiner Prüfung alle Lichter aus. Seine Aufgabe: So lange wie möglich in einer unterirdischen Kammer verharren, während ihn immer mehr Schlangen traktieren. Am Ende sind es derer 40, aber Menderes scherte sich gar nicht um seine Mitbewohner und fuhr sogar noch souveräner als Thorsten die fünf Sterne ein. Und der hatte zuvor ja schon "das Unmögliche möglich gemacht".


Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.



spot on news

— ANZEIGE —