Filmkritik: 'LOL' mit Demi Moore und Miley Cyrus

Demi Moore als Mama in 'LOL'
Demi Moore in alter Frische

4 von 5 Punkten

Warum ist Demi Moore auf einmal wieder so hübsch und gesund? Kursierten, nachdem sie im Januar 2012 in die Reha-Klinik eingewiesen wurde, nicht Fotos von einer abgemagerten und vergrämten Demi, die die Trennung von Ashton Kutcher ganz schlecht zu verkraften schien? Des Rätsels Lösung: Ihr neuester Film „LOL“ wurde gedreht, als sie noch mit Ashton Kutcher zusammen war, und das sieht man ihr auch an.

- Anzeige -

Die Liebe des Lebens finden, das erste Mal erleben oder einfach nur feiern wie verrückt? Die 16-jährige Lola (Miley Cyrus), genannt „Lol“, will in ihrem letzten Schuljahr an der Highschool gleich alles auf einmal. Mit ihren zwei besten Freundinnen Emily (Ashley Hinshaw) und Janice (Lina Esco), ihrem Freund Chad (George Finn) und ihrem besten Freund Kyle (Douglas Booth) soll dieses Schuljahr einfach unvergesslich und perfekt werden. Doch dann kommt alles anders. Erst trennt sie sich von ihrem Freund, und dann heftet sich auch noch die doofe 'Klette' Ashley (Ashley Greene) an ihre Clique und vor allem an ihren Ex.

Da merkt Lol, dass eigentlich ihr bester Freund Kyle der Richtige für sie wäre, doch so einfach ist es nicht, wenn aus Freunden Liebende werden sollen. Und Kyle steht zwischen den Stühlen, schließlich ist er auch mit Chad befreundet. Und dann ist da noch Lols allein erziehende Mama (Demi Moore), die hinter dem Rücken ihrer Kinder auf einmal wieder deren Vater datet, obwohl die beiden doch längst geschieden waren. Als sie zu allem Überfluss noch Lols Tagebuch liest, ist diese außer sich vor Wut.

Gelungenes Remake des eigenen Films

Miley Cyrus als Teenie in 'LOL'
Miley Cyrus - immer am Handy

Lisa Azuelos hat selbst das Remake ihres französischen Kinohits „LOL“ aus dem Jahr 2008 in die Hand genommen, und dieses Mal ist ihr das Ganze sogar noch besser gelungen. Die Geschichte ist zwar gleich geblieben, doch Musik, Schauspieler und Humor sind wie ausgewechselt: bessere Witze, schönere Drehorte und bekanntere Schauspieler.

Ein gefühlvoller Film, in dem man mit einer typischen Mutter-Tochter-Situation konfrontiert wird - und zwar aus beiden Perspektiven. So kann sich jeder mit einer Figur identifizieren und wird in diese Geschichte förmlich hinein gezogen.

Mit einer brillanten Starbesetzung wie Miley Cyrus, Demi Moore (,Drei Engel für Charlie‘), Douglas Booth sowie Ashley Greene (‚Twilight‘) sollte dieser Film Erfolg haben. Dazu versprüht das Teenie-Drama viel Flair und leichten Humor. Der Film besticht durch viele fantastische Bilder und wird von harmonischer Musik begleitet. Leider ist durch die Erstverfilmung von ,LOL‘ schon die komplette Story bekannt, das schmälert den Filmgenuss ein wenig. Dennoch lohnt es sich, diesen Film anzuschauen.

Miley Cyrus spielt die Rolle der Tochter ausgezeichnet. Auch wenn sie schon etwas älter ist als ihre Figur, nimmt man in ihr das Teenie Mädchen, das nicht berühmt ist und genau die gleichen Probleme wie wir hat, ab. Perfekt dazu passt Demi Moore als moderne Mama mit Eigenleben und eigenen Problemen - wie im wirklichen Leben. Nur dass sie im Film dabei jung und gesund aussieht. Vielleicht bringt ein erfolgreicher Start dieses Films wieder ein bisschen Glück in ihr Leben.

Von Lina Reveand

— ANZEIGE —