Filmfestspiele in Cannes: Kristen Stewart greift mit ihrem Outfit daneben

Kristen Stewart: Peinlicher Auftritt in Cannes
Kristen Stewart ließ sich zur Eröffnung der Filmfestspiele in Cannes im Oma-Look blicken © Paul Smith/Featureflash 2016/ImageCollect

Diese beiden werden wohl keine Freunde mehr: Kristen Stewart (26, "Twilight") und der Sinn für Mode. Das deutete die Schauspielerin einmal mehr auf den Filmfestspielen in Cannes an, zu denen sie im Oma-Look erschien. Denn Stewart, die nach ihrer Trennung von Stephanie "Soko" Sokolinski (30) ohne Begleitung erschien, trug einen knöchellangen Rock um ihre Hüften, der in Schwarz und einem dreckigen Grünton gehalten war.

Wo ist bloß ihr Stilgefühl?

 

Von Kopf bis Knöchel danebengegriffen

 

Weniger großmütterlich, dafür aber nicht minder daneben war die durchsichtige Bluse, die Stewart zu dem Rock kombiniert hatte. Das Oberteil ließ (leider) nur wenig Raum für Fantasie, lediglich Brusttaschen bewahrten die Besucher des Filmfests vor noch tieferen Einblicken. Doch dafür hatte Stewart ihre nackte Rückseite umso mehr in Szene gesetzt und ließ durchblicken, dass sie ohne BH unterwegs war. Dieses Outfit konnten auch Stewarts schwarze Riemchen-Pumps nicht mehr retten.

Wer glaubt, schlimmer ginge es nicht mehr, der irrt sich. Denn nicht einmal mit ihrer Frisur konnte Stewart in Cannes punkten. Ganz im Gegenteil. Die gebürtige Kalifornierin zeigte sich erstmals mit einem Bob in Platinumblond - Ansatz inklusive. Dabei könnte man meinen, ein Auftritt auf dem roten Teppich sollte ein würdevoller sein...

 

Nicht mehr als ein Model für Augen-Make-up

 

Fakt ist: Kristen Stewart hat es schon am ersten Tag der diesjährigen Filmfestspiele in Cannes auf die Liste der am schlimmsten angezogenen Promis geschafft. Da ist es alles andere als verwunderlich, dass sie kürzlich nur für die Augen-Make-up-Kampagne von Chanel engagiert wurde...

spot on news

— ANZEIGE —