Filmfestspiele Cannes 2013: Fake-Psy sorgt für Trubel

Filmfestspiele Cannes 2013: Fake-Psy sorgt für Trubel
Ein Fake-Psy sorgte in Cannes für Trubel. © Olga Bermejo/Splash News

Promis in heller Aufregung

Bei den Filmfestspielen in Cannes gibt es immer wieder Fakes zu sehen: Falsche Brüste, falsche Haare… Aber jetzt hat einer für einen sehr großen Schwindel gesorgt, wie man ihn an der Croisette bislang selten gesehen hat. Der südkoreanische Popstar Psy hat alle Promis, Organisatoren und Fans an der Nase herumgeführt – allerdings unfreiwillig.

- Anzeige -

Denn ein vom 'echten' Psy nicht autorisierter Doppelgänger hat sich auf die Partys in Cannes eingeschleust und alle Promis zum Narren gehalten. Die Frisur: fast identisch. Brille: ähnlicher Stil. Lippen und Wangen unterscheiden sich etwas, aber dennoch sah der 'Fake-Psy' dem echten Sänger verblüffend ähnlich.

"Die Türen öffnen sich, wie man sieht. Manchmal kommen Prominente ganz diskret und sagen niemandem, dass sie kommen. Also haben sie im VIP-Raum wahrscheinlich gedacht 'Oh, er ist hier! Wir wussten es zwar vorher nicht, aber egal'", wie Pauline Gallard von der französischen 'Gala' im Interview mit RTL sagt.

Und ganz sicher hätte der falsche Psy noch weiter gemacht – wenn der echte Psy, der sich derzeit in Singapur befindet, davon nicht Wind bekommen und getwittert hätte: "Es scheint, als gebe es mich nochmal – in Cannes. Sag ihm 'Hallo' von mir!". Aber das ging nicht – das Double machte nach dieser Meldung die Biege.

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —