Film über Natascha Kampusch: Echte Tränen am Set von '3096 Tage'

Natascha Kampusch Film '3096 Tage': Echte Tränen am Set Amelia Pidgeon
Beim Dreh zu '3096 Tage' über Natascha Kampusch hat Newcomerin Amelia Pidgeon (11) echte Tränen vergossen. © imago stock&people

"Anstrengend, wenn ich weinen sollte"

Nachwuchsschauspielerin Amelia Pidgeon (11) hat bei den Dreharbeiten zu '3096 Tage' echte Tränen vergossen. Die Newcomerin spielt in der Verfilmung des Schicksals von Entführungsopfer Natascha Kampusch (25) die junge Frau als Kind. Damit sie auf der Leinwand auch authentisch rüberkommt, wollte die Kleine sogar nicht einfach 'nur' auf die Tränendrüse drücken, sondern suchte nach richtigen Emotionen.

- Anzeige -

"Es hat Spaß gemacht, war aber auch anstrengend. Vor allem, wenn ich weinen sollte", erzählte die Engländerin der 'Bild'-Zeitung über die Dreharbeiten und verriet: "Ich habe dann immer an den Tod von meinem Opa gedacht, damit die Tränen echt sind."

Ihre Performance wird schon jetzt von Kritikern als "brillant" gefeiert, dabei war es eher Zufall, dass das Mädchen, das Kampusch zum Zeitpunkt ihrer Entführung sehr ähnlich sieht, überhaupt gecastet wurde. "Die Mama eines Klassenkameraden ist Castingagentin und hat nach einem Mädchen für die Natascha gesucht. Sie nahm mich mit zum Vorsprechen nach London, und dann hab ich die Rolle gekriegt", erinnerte sie sich.

Natascha Kampusch Film '3096 Tage': Echte Tränen am Set Amelia Pidgeon
Die Dreharbeiten für Amelia Pidgeon (11, rechts) waren "anstrengend, wenn ich weinen sollte" © imago stock&people

Damit die Nachwuchsschauspielerin die heftigen Szenen, in denen sie nicht nur weinen, sondern auch schreien muss und geschlagen wird, unbeschadet übersteht, waren Kinderpsychologen mit am Set in München. Mit ihrem Co-Star Thure Lindhardt (38, 'Illuminati'), der den Entführer spielt, hatte sie sogar eine Vereinbarung: "In brutalen Szenen sollte ich ihn mit seinem echten Namen ansprechen, wenn er zu weit geht."

Trotzdem hinterließ der Dreh seine Spuren, weiße Lieferwagen lassen die Jungschauspielerin heute zusammenzucken: "Dann denke ich immer an die Entführungsszene", gestand die Schülerin. Angst habe sie zwar keine, schließlich waren ihre Erfahrungen nur im Film. "Aber der Natascha ist es ja auch wirklich passiert."

Das Drama läuft zwar am 28. Februar 2013 in den Kinos an, und einem hat Amelia Pidgeon es schon jetzt mit ihrer Rolle gezeigt: "Mein Lehrer sagte mal, das kann ich nicht - in der Theater-AG hab ich immer nur kleine Nebenrollen bekommen."

Bildquelle: Imago

— ANZEIGE —