Fiese Vorwürfe gegen Daniela Katzenberger: Jetzt redet sie Klartext

Fiese Vorwürfe gegen Daniela Katzenberger: Jetzt redet sie Klartext
Daniela Katzenberger Anfang September bei einem Pressetermin in Köln © imago/Eibner, SpotOn

Statement auf Facebook

Daniela Katzenberger (31, "Eine Tussi sagt 'Ja!' Auf Katzenpfoten zum Traualtar") hat sich in einem langen Statement auf Facebook an ihre Fans gewandt und einiges klar gestellt. Denn wie die "Bild"-Zeitung berichtete, soll ihr Schwiegervater Costa Cordalis (73, "Carolina komm") eine Reise zu einer Benefiz-Schlagerparty mit Sohnemann Lucas (50) abgesagt haben, da die Katze nicht kostenlos hätte mitfliegen können.

"Lucas kann Daniela und ihre Tochter ja nicht zu Hause lassen. Der Veranstalter wollte aber, dass Daniela ihren Flug über 1000 Euro selbst zahlt, weil das Kontingent erschöpft sei. Das sehe ich nicht ein. Deshalb haben wir die Reise abgesagt", zitierte "Bild" Costa Cordalis. Die Katze erklärte nun auf Facebook: "Ich war heute wahrscheinlich genauso überrascht wie Ihr, als ich lesen musste, dass ich dafür verantwortlich sein soll, dass angeblich aus Kostengründen ein Benefiz-Projekt abgesagt worden ist." Dann führt sie fünf Punkte an, die ihr auf dem Herzen liegen:

"Ich unterstütze sehr gerne gemeinnützige Projekte"

"Ich habe nie mit einem Verantwortlichen dieser Organisation gesprochen", beginnt die Katze ihre Aufzählung. "Die Anfrage war offensichtlich an Costa gerichtet, der diese anscheinend abgesagt hat", heißt es weiter. Zudem stellt sie klar: "Ich unterstütze sehr gerne gemeinnützige Projekte - erst Recht, wenn es dabei um das Wohl oder die Bildung von Kindern geht." Sie engagiere sich zum Beispiel für die McDonalds Kinderhilfe Stiftung.

Über das Angebot schreibt sie außerdem: "Wenn das stimmt, was in dem Artikel steht und hier eine Luxusreise im Wert von 20.000,- Euro angeboten wurde, frage ich mich allerdings, ob es nicht besser wäre, dieses Geld direkt in den Bau einer Schule zu investieren?" Und zum Schluss macht die Katze deutlich, dass sie "gegen den Artikel und den falschen Eindruck den er erweckt" rechtliche Schritte prüfen werde.

Die Fans halten zu ihr

Unter dem Posting befinden sich bereits zahlreiche Kommentare von ihren Fans, die ihr den Rücken stärken. "Sowas würden deine Fans ohnehin nicht glauben. [...]", ist da zum Beispiel zu lesen. Oder auch: "Finde es echt krass, was du dir oft anhören / über dich lesen musst! Lass dich nicht unterkriegen [...]". Und diese Dame findet das Vorgehen der Katze genau richtig: "In diesem Fall ist es völlig richtig, dass du dich rechtfertigst, denn damit zeigst du, dass du im recht bist und an diesen Vorwürfen nichts dran ist! Und es ist dein gutes Recht, verärgert zu sein. Ich hoffe, es klärt sich alles!"

spot on news