Fergie und Josh mögen ihre Therapie-Sitzungen

Fergie und Josh
Fergie und Josh © Cover Media

Fergie (39) und Josh Duhamel (42) gehen regelmäßig zur Ehe-Therapie.

- Anzeige -

Ehe bedeutet Arbeit

Die Sängerin der Black Eyed Peas ('I Gotta Feeling') heiratete den Schauspieler ('Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht') im Januar 2009, das Paar hat mittlerweile einen 16 Monate alten Sohn namens Axl. Aktuell arbeitet die Künstlerin an der Veröffentlichung ihres zweiten Soloalbums, die erste Single 'L.A. Love (La La)' kam vor einigen Monaten heraus. Dass Fergie jetzt wieder intensiv an ihrer Karriere bastelt, bringt natürlich Stress für die Familie mit sich - allerdings haben sie und Josh einen Weg gefunden, mit der Situation umzugehen. "Er hat da keine Angst", beteuerte die Pop-Mieze, als sie auf die Therapie angesprochen wurde. "Er hat sicher nicht das Gefühl, nicht Mannes genug zu sein."

Sowohl Fergie als auch Josh sind katholisch, ihnen sind dieselben Werte wichtig und sie verfolgen dieselben Ziele, was den Alltag für sie leichter macht. Außerdem haben sie die Abmachung, nie länger als zwei Wochen getrennt voneinander zu sein. Besonders Letzteres wird in der näheren Zukunft Kompromisse fordern.

"Wir haben schon darüber gesprochen, wie wir da abwägen wollen. Er wird mich mit Axl für eine Weile auf der Tour begleiten, danach gibt es eine Pause. Er wird einen Job übernehmen und ich werde mit Axl am Set sein."

Sorgen bereitet die Stressphase Fergie nicht, da sie davon überzeugt ist, dass ihre Ehe mit Josh stabil genug ist, um sie zu überstehen. Die beiden sind sie sehr nahe - so nah, dass einige ihnen vielleicht sogar zu ein paar Grenzen raten würden: "Er kam rein, als ich gerade ein Bikini Waxing bekam und ich begrüßte ihn ganz locker. Und ich war da auf allen Vieren, aber er ging einfach nicht, er wurde neugierig", lachte Fergie in Erinnerung an den Zwischenfall.

Cover Media

— ANZEIGE —