Fergie muss Axl noch einiges beibringen

Fergie
Fergie © Cover Media

Fergie (39) möchte mit ihrer Familie eine besinnliche Vorweihnachtszeit verbringen, aber dafür muss ihr Sohn Axl (fast 15 Monate) mitspielen.

- Anzeige -

Noch weihnachtet nichts

Die Black-Eyed-Peas-Schönheit ('Rock That Body') kann es kaum erwarten, mit ihrem Mann Josh Duhamel (42, 'So spielt das Leben') und dem gemeinsamen Sohn Weihnachten zu feiern. Allerdings versteht der Kleine noch nicht ganz, worum es geht. Fergie setzt also alles daran, ihn in Stimmung zu bringen: "Ich zeige ihm Cartoons und sage: 'Das ist der Weihnachtsmann!'", erklärte sie ihre Bemühungen lachend im Gespräch mit 'Access Hollywood'. "Er hat keine Ahnung, wer der Weihnachtsmann ist. Ich sagte also: 'Ho Ho Ho.' Jetzt liebt er es, 'Ho Ho Ho' zu sagen. Keine Ahnung, warum!"

Seitdem sie Mutter geworden ist, haben sich die Prioritäten für den Popstar völlig verschoben. Während sie 2005 mit ihrer Band und dem Song 'My Humps' noch ein Loblied auf ihre Kehrseite sang, konzentriert sie sich heute darauf, möglichst jeden Entwicklungsschritt ihres Sohnes per Handykamera zu dokumentieren. Dennoch wurde sie bei den American Music Awards darauf angesprochen, dass ihr damaliger Hit - der von Musikkritikern zerrissen, von Fans jedoch geliebt wurde - möglicherweise den Weg für heutige Popo-Songs wie 'Booty', das Duett von Jennifer Lopez (45) und Iggy Azalea (24) geebnet hätte. Daraufhin musste die Kalifornierin lachen: "Ich habe vielleicht nicht so einen Booty wie einige dieser Damen, damit bin ich wohl nicht gesegnet, aber wissen Sie was, dafür habe ich ein Baby. Ich arbeite einfach mit dem, was ich habe!"

Bei der Show präsentierte die stolze Mama aber auch ihren neuen Track 'L. A. Love (La La') - ihre erste Solo-Arbeit seit ihrer Platte 'The Dutchess' von 2006. Auf der Bühne schien sich die Pop-Blondine noch immer wie zu Hause zu fühlen: "Es fühlt sich so gut an, wisst ihr, Mama ist bereit, ein bisschen Spaß zu haben!", erklärte sie vor dem Song.

Gegen Ende ihres Auftritts kam es allerdings zu einem Mini-Missgeschick: Während sie sich elegant ihrer Jacke entledigen wollte, verhedderte die sich in der Rückseite ihres Bodys - wahrscheinlich ist Fergie derzeit einfach eher daran gewöhnt, Strampler statt Bühnenoutfits an- und auszuziehen.

Cover Media

— ANZEIGE —