Felix Klare: Vielfarbige Figuren sind interessanter

Felix Klare
Felix Klare © Cover Media

Felix Klare (35) versetzt sich in die Stimmungslage seiner Filmrollen und kann dann auch überzeugend Wutausbrüche spielen.

- Anzeige -

Vor allem bei großen Rollen

Für seinen neuen WDR-Film 'Momentversagen' schlüpfte der Schauspieler ('Tatort') in die Rolle eines Staatsanwalts, der in einer Nacht seine Frau betrügt und später auch noch gewalttätig wird: In einem Moment wird aus dem glänzenden Anwalt und treuen Ehemann ein Ehebrecher und vielleicht sogar ein Mörder. Plötzlich scheint sein ganzes Leben auf dem Spiel zu stehen und in dem Versuch, alles zu vertuschen, wird seine Situation nur noch schlimmer.

Für Klare ist die Verkörperung einer so komplexen Figur viel spannender als einen glatten Helden oder einen eindeutigen Bösewicht zu spielen: "Auf jeden Fall sind vielfarbige Figuren interessanter, gerade wenn man eine große Rolle spielt. Bei kleineren Rollen ist das nicht so wichtig, da kann es auch schon mal Weiß oder Schwarz sein. Aber bei Hauptrollen sind Facetten ungemein wichtig", berichtete er im Interview mit 'stuttgarter-nachrichten.de'.

Einen aggressiven Wutausbruch wie in 'Momentversagen' zu spielen, fällt dem Filmstar nicht schwer. Dazu versetzt er sich in die Stimmungslage der Figur und findet sich meist recht schnell in die Rolle ein. Außerdem gibt es im realen Leben genügend Parallelen für plötzliche Aggressionen: "Es ist ja auch im ganz normalen Leben erstaunlich, wie wütend die Leute manchmal sind, wie sie einen fertigmachen, wenn man bei Grün an der Ampel eine Sekunde zu spät losfährt. Da kommt sofort der Mittelfinger, das ist ja manchmal unglaublich. Schon erstaunlich, welches Aggressionspotenzial manche Menschen haben", befand er.

Über seine Rollen spricht Klare auch mit seiner Frau Zora Thiessen (33, 'Sommer in Orange'), die ebenfalls Schauspielerin ist. Für den Heidelberger ist es wichtig, sich mit seiner Partnerin "privat und professionell in einem austauschen zu können". Momentan haben die beiden aber noch ganz andere Themen als ihre Arbeit: Bei dem Schauspielpaar ist das vierte Kind unterwegs. Obwohl er reichlich Erfahrung mit Kindern hat, hält der Darsteller wenig davon, Filme mit Kids zu drehen. In einem Interview mit 'spot on news' befand er, dass Kinder nicht ans Set gehören. Außer vielleicht seine eigenen: "Die eigenen noch am ehesten. Allerdings nur, wenn ich dabei wäre und wenn sie es ausdrücklich von sich aus wollten."

'Momentversagen' mit Felix Klare läuft am 22.10. um 20:15 Uhr im Ersten.

Cover Media

— ANZEIGE —