Felix Jaehn will als Typ interessant sein

Felix Jaehn will als Typ interessant sein
Felix Jaehn © Cover Media

Felix Jaehn (20) freut sich, wenn Menschen sich nicht nur für seine Musik, sondern auch für seine Person interessieren.

- Anzeige -

Nicht austauschbar

Der DJ, der momentan mit 'Ain't Nobody (Loves Me Better)' weltweit die Charts stürmt, empfindet es als gutes Zeichen, wenn er auf der Straße von Fans um Autogramme und Fotos gebeten wird. Er findet es nämlich toll, wenn Menschen ihn wahrnehmen. "Das ist wirklich auch mein Ziel. Die Leute sollen mich als Typen gut finden und sagen 'Hey, das ist das neue Lied von Felix Jaehn'. Das ist total wichtig, denn wer will schon austauschbar sein?", erklärte er im Interview mit der 'Frankfurter Neuen Presse'.

Dass es nicht einfach ist, erfolgreich zu bleiben, ist Felix durchaus bewusst. Deshalb will er nicht nur ein klasse Album abliefern, sondern sich auch "gute Liveshows, gute Presseauftritte, insgesamt ein gutes Benehmen" beweisen. "Man möchte ja überall angenehm und positiv auffallen. Wenn ich jetzt hinter der Bühne randaliere, dann überlegen die Veranstalter zweimal, ob sie mich wieder buchen. Ich verstecke auch mein Gesicht nicht. Es soll gerne jeder wissen, wie ich aussehe."

Während Felix Jaehn gemeinsam mit OMI und dem Song 'Cheerleader' bereits vor längerer Zeit in Deutschland an der Spitze stand, schaffte er dies nun in dieser Woche auch in den USA und schrieb damit Geschichte: Nur drei Deutschen vor ihm gelang dieser Erfolg, zuletzt 1989 Milli Vanilli ('Blame It On The Rain').

Cover Media

— ANZEIGE —