Felipe und Letizia besuchen den Ort des schweren Zugunglücks

Felipe und Letizia besuchen den Ort des schweren Zugunglücks
Letizia versucht tröstende Worte zu finden. © Michael Murdock / Splash News

Tief bewegt am Unfallort

Es war eines der schwersten Zugunglücke in der Geschichte Spaniens: Dutzende Menschen wurden getötet, als im Nordosten des Landes, in der Nähe der Pilgerstadt Santiago de Compostela, ein Zug entgleiste und 78 Menschen in den Tod riss. Jetzt besuchten der spanische Thronfolger Prinz Felipe und seine Ehefrau Letizia die Unglücksstelle, um mit den Hinterbliebenen zu reden.

"Die Prinzessin und ich sind nach Santiago gekommen, um die Trauer der Familien und Freunde zu teilen, die geliebte Menschen verloren haben", sagte Kronprinz Felipe laut 'Euronews' in einer Ansprache vor Ort. "Wir möchten, dass sie wissen, dass wir mit ihnen trauern. Wir sind sehr traurig", so Felipe weiter. "Wir wollen ihnen allen unsere Unterstützung geben in diesen schweren Zeiten."

Felipe und Letizia besuchen den Ort des schweren Zugunglücks
Sichtlich bewegt spricht Felipe zu den Angehörigen des Unglücks. © Michael Murdock / Splash News

Im Gespräch mit Angehörigen der Opfer versuchte das Thronfolgerpaar, tröstende Worte zu finden. Tief bewegt und voller Anteilnahme nahmen sich die beiden Zeit, um den Menschen ein bisschen Mut zuzusprechen in den schweren Tagen der Trauer.

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —