'Faster': Dwayne Johnson als wortkarger Rächer

3 von 5 Punkten

In dem rasanten Actionstreifen 'Faster' (Regie: George Tillman, Jr.) kehrt der ehemalige Wrestler Dwayne Johnson, der den meisten Kinobesuchern aus Filmen wie 'The Scorpion King' bekannt sein dürfte, zurück in das Genre, welches seine Filmkarriere begründete: Er spielt den wortkargen 'Driver', der nach Verbüßung einer zehnjährigen Haftstrafe auf Rache sinnt.

Nach einem Banküberfall waren er und sein Bruder verraten und überfallen worden, wobei sein Bruder getötet und er selbst lebensgefährlich verletzt wurde. Kaum aus dem Gefängnis entlassen, macht er sich auf den Weg die Männer zu töten, die seinen Bruder auf dem Gewissen haben. Nachdem er den ersten Mann auf seiner Todesliste vor den Augen vieler Zeugen und unter der Beobachtung von Überwachungskameras erschossen hat, ist er auf der Flucht.

Verfolgt wird er dabei nicht nur von einem Polizisten, der kurz vor seiner Pensionierung steht (Billy Bob Thornton), sondern zudem von einem Auftragskiller (Oliver Jackson-Cohen), der seiner Karriere mit dem Mord an 'Driver' einen krönend Abschluss verpassen will.

- Anzeige -

Billy Bob Thornton spielt gewohnt routiniert

Der Film überzeugt durch eine coole 70er Jahre Retro-Optik und auch die Handlung erinnert an Actionfilme dieser Zeit. Die Story ist simpel und klar und auch der Twist zum Finale hin ist sehr vorhersehbar. Die Spannung wird also weniger durch die Geschichte, sondern vielmehr durch rasante Verfolgungsjagden und Autostunts erzeugt.

Die Kameraarbeit ist ansprechend und sticht durchaus hervor, sie ist aber mitnichten innovativ. Dwayne Johnson, der nach wie vor kein großer Schauspieler ist, kann aber in der Rolle des wortkargen Rächers - im ganzen Film hat er vielleicht eine halbe Seite Text - durchaus überzeugen. Billy Bob Thornton ist gewohnt routiniert und spielt seine Rolle auf den Punkt, jedoch ohne Überraschungen. Das Highlight ist der Newcomer Oliver Jackson-Cohen, der den neurotischen Hobby-Auftragskiller, der für einen Dollar pro Hit tötet, treffend darstellt. Er ist nicht nur ausgesprochen ansehnlich, es gelingt ihm auch, der an sich eher eindimensional angelegten Figur einige Facetten zu verleihen.

Alles in allem handelt es sich bei ‚Faster’ um einen Film, den man zwar nicht unbedingt gesehen haben muss, der aber besonders für Fans des Action-Genres durchaus unterhaltsam ist.

Von Kirsten Hahn

(Bildquelle: Sony Pictures)

— ANZEIGE —