"Fast & Furious 7": Späte Würdigung für Stuntleute

"Fast & Furious 7": Späte Würdigung für Stuntleute
Für die Stuntcrew gab es bei "Fast & Furious 7" einiges zu tun © Universal Pictures

Sie riskierten anstelle der Stars wie Vin Diesel (47) und Paul Walker (1973-2013) Kopf und Kragen und trugen so einen entscheidenden Teil zum Erfolg von "Fast & Furious 7" bei: Die Stuntleute. Umso mehr ärgerten sich die Doubles darüber, dass die meisten von ihnen im Abspann des Action-Reißers ausgelassen wurden. Immerhin waren ihre Proteste offenbar erfolgreich, denn in der DVD-Fassung und allen weiteren zukünftigen Auflagen von "Fast & Furious 7" soll die Stuntcrew ihre verdienten Credits bekommen, wie das Promi-Portal "TMZ" aus Insider-Kreisen erfahren hat.

- Anzeige -

Doubles kommen in den Abspann

Dass die Stuntleute in der Kinofassung ausgelassen wurden, soll einem der Studio-Insider zufolge einem schlichten Verwaltungsfehler geschuldet sein. Zuvor hatte sich unter anderem auch "Furious"-Star Michelle Rodriguez (36) für das Anliegen der Stuntcrew ausgesprochen. So seien die Credits für die Doubles enorm wichtig, um weitere Jobs zu bekommen.


Eine gute Referenz ist "Fast & Furious 7" auf jeden Fall, denn der Streifen setzt der bisherigen Erfolgsgeschichte der Reihe die Krone auf. Er gilt als schnellster Milliardenseller aller Zeiten: 17 Tage nach dem internationalen Start hat das rasante Action-Spektakel mehr als eine Milliarde US-Dollar an den Kinokassen der Welt eingespielt. Er ist die bisher erfolgreichste Produktion der Universal Studios und der fünfterfolgreichste Film weltweit. Trotz des frühen Todes von Hauptdarsteller Paul Walker soll der achte Teil im Jahr 2017 folgen.

— ANZEIGE —