Fashion Week, Tag 3: Nachwuchs und halbnackte Models

Aktion "Bodylove"
Plus-Size Models zeigen als Kontrast zu den Models der Fashion Week ein realistisches Frauenbild. Dabei präsentieren sich Menschen fast nackt, selbstbewusst und glücklich vor der Kamera. Foto: Jens Kalaene © DPA

Die Berliner Fashion Week ist immer gut für neue Mode-Talente. Diesmal war Mareike Massing (31) einer der Glückspilze. Sie gewann 2015 den Nachwuchspreis "Designer for Tomorrow" und war am Donnerstag eingeladen, mit den Finalisten von 2016 ihre Kreationen auf dem Laufsteg im Modezelt präsentieren.

- Anzeige -

Der Schirmherr, der Ex-Lanvin-Designer Alber Elbaz, musste seine Teilnahme absagen.

Laut einer Mitteilung des Veranstalters Peek & Cloppenburg ließ Elbaz ausrichten, er freue sich, den Gewinner schon bald bei sich in Paris begrüßen zu dürfen. Massing ist Absolventin der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft. Sie bekam ein einjähriges Förderprogramm, mit dem sie unter anderem nach New York reisen konnte.

Die Modewoche stellt die Trends für Frühjahr/Sommer 2017 vor. Der Designer Patrick Mohr präsentiert am Freitag die letzte Show in Berlin-Mitte. Michael Michalsky meldet sich am gleichen Abend in einer Kirche am Gendarmenmarkt mit seiner "Stylenite" und einer Couture-Kollektion zurück. Die Musik dazu kommt vom Star-Organisten Cameron Carpenter. Michalsky, mittlerweile auch als Juror aus "Germany's Next Topmodel" bekannt, feiert zugleich den zehnten Geburtstag seines Labels.

Ein Kontrastprogramm zu den Models der Modewoche gab es am Donnerstag beim Projekt "Bodylove" von der Fotografin Silvana Denker, die selbst ein Plus-Size-Model ist. Die 31-Jährige sucht Frauen und Männer, die demonstrieren, wie ganz normale Menschen aussehen - egal ob mit Größe 36 oder 52. Das soll ein positives Gefühl zum eigenen Körper vermitteln. In mehr als 20 Städten war das Projekt laut Denker schon. In Berlin zeigten acht Frauen in Unterwäsche ihre Kurven am Marx-Engels-Forum.


dpa
— ANZEIGE —