Fashion Week Berlin 2015: Lilly Becker schwärmt von Stiefsohn Noah Becker

Fashion Week Berlin 2015: Lilly Becker schwärmt von Stiefsohn Noah Becker.
Noah Becker und Lilly Becker bei der Fashion Week in Berlin. © Patrick Hoffmann/WENN.com, PH3

Lilly Becker unterstützt ihren Stiefsohn Noah, wo sie nur kann

Eine Patchwork-Familie kann funktionieren! Das beweist jetzt zumindest einmal mehr Lilly Becker. Die besuchte zusammen mit ihrem Stiefsohn Noah die große Modenschau von 'Lavera' - und kam aus dem Schwärmen über den 21-Jährigen gar nicht mehr raus.

- Anzeige -

Er kam mit Zottelbart und Schlabberpulli, sie wie immer top gestylt. Noah Becker und seine Stiefmutter Lilly besuchten jetzt zusammen eine Modenschau auf der Berlin Fashion Week 2015. Trotz ihrer prominenten Platzierung in der ersten Reihe der Show, sind die zwei ganz entspannt unterwegs. Verständlich, schließlich haben sich die beiden in den letzten Jahren zu wahren Fashion-Week-Experten gemausert. "Wir machen das nicht zum ersten Mal. Es ist wirklich immer schön. Denn er ist auch sehr beschäftigt, er macht gerade seinen Traum wahr. Es ist wirklich toll, ihn bei der Arbeit zu sehen", erzählt die 39-Jährige im Gespräch mit RTL.

Noah Becker bei der Fashion Week.
Noah Becker mausert sich zum gefragten DJ.

Der 21-Jährige ist aber nicht nur zum Vergnügen in Berlin: Der Becker-Spross hat sich in den letzten Jahren einen Namen als DJ gemacht. Und auch auf der Fashion Week hat er sich jetzt einen der begehrten Jobs ergattert. Seine Stiefmutter unterstützt ihn natürlich, wo sie kann: "Ich bewundere ihn einfach aus der Ferne. Ich genieße seine Arbeit, seine Musik und hab' eine schöne Zeit mit ihm", heißt es weiter.

Und beide scheinen sich tatsächlich prächtig zu verstehen. Während Lilly der Presse gegenüber sehr aufgeschlossen ist, hält sich Noah lieber zurück. Dafür plaudert er aber mit seiner Sitznachbarin, der Ex-DSDS-Kandidatin Annemarie Eilfeld. Die beiden haben sich schon öfters auf Events getroffen - und sie weiß, warum der 21-Jährige so verschlossen ist: "Es ist wahnsinnig schwer, wenn man in diese Sache reingeboren wird. Man fühlt sich auf Anhieb beobachtet und das kann dann auch so ein bisschen Unwohlsein auslösen."

Doch mit der Stiefmama an der Seite scheinen die Kameras schnell vergessen. Und Lilly? Die hat den Becker-Spross mächtig ins Herz geschlossen: "Wir sind eine Familie, es ist also immer schön, sich zu sehen - egal, wo auf der Welt." Das nennt man dann wohl eine perfekte Patchwork-Familie.

— ANZEIGE —