Fashion Week 2014 in Berlin: Sarah Knappik überrascht mit schwarzen Haaren

Fashion Week 2014 in Berlin: Sarah Knappik überrascht mit schwarzen Haaren
Sarah Knappik: "Ich bin Fashion-Week-Witwe" © picture alliance / SuccoMedia /, Ralf Succo

"Ich bin die Fashion-Week-Witwe"

Darauf haben sich die Frauen in Deutschland lange gefreut: Die 'Mercedes Benz Fashion Week 2014' hat begonnen. Für wenige Tage verwandelt sich Berlin wieder zur glitzernden Modehauptstadt. Unzählige Promi-Ladys lassen sich DAS Fashion-Event des Jahres natürlich nicht entgehen und tummeln sich auf den roten Teppichen der Designer. So auch bei der diesjährigen Fashion-Show von 'Kauffeld und Jahn'. Wer es nicht durch seinen Namen auf die Gästeliste des Designerduos schaffte, versuchte seine fehlende Prominenz bei der Show der Modemacher zumindest optisch zu kaschieren.

Allen voran Sarah Knappik, die mit einer bizarren Hunde-Tasche und einer neuen Haarfarbe überraschte. Fast hätte man die Ex-Dschungelkandidatin nicht erkannt: Statt blond trug sie plötzlich pechschwarz auf dem Kopf. "Ja, ich dachte, ich probiere mal was Neues aus. Die weiße Mähne kennt jeder, aber Schwarz ist die neue Farbe, finde ich - und jetzt zur Fashion Week richtig passend", so Kappik im Interview mit RTL. "Ich bin die Fashion-Week-Witwe", erklärt sie weiter.

Fashion Week 2014 in Berlin
Micaela Schäfer im transparenten Brautkleid

Mit ihrem 'Katy Perry'-Look war das Model sicherlich der Hingucker des Abends - auch wenn sich Knappiks neue Frise am Ende des Tages dann letztlich doch 'nur' als Perücke entpuppte.

Für viel Aufsehen AUF dem Laufsteg sorgte bei der 'Kauffeld und Jahn'-Show auch Nacktschnecke Micaela Schäfer. Statt entspannt mit einem Sekt über den roten Teppich zu laufen, stolzierte sie im Brautkleid und - wen überrascht es - mal wieder ziemlich freizügig über den Catwalk. "Es war ein grandioses Gefühl, mal wieder als Model über den Laufsteg zu gehen. Ansonsten sitze ich ja da und schau mir die Shows an. Und jetzt auf einmal so bewundert zu werden. Das war wieder ein tolles Gefühl. Ich hab' auch ganz vergessen, dass ich so transparent bin", verriet die 30-Jährige.

Na, ob sich ein transparentes Kleidchen wirklich als Brautkleid im Alltag eignet?! Nicht, dass der Pfarrer in der Kirche spontan blind wird. Es bleibt spannend, was die Designer und die auch Promis uns an 'Untragbaren' in den nächsten Tagen noch so präsentieren ...

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —