Farm Aid 30: US-Stars rocken für Landwirte

Farm Aid 30: US-Stars rocken für Landwirte
Die Farm-Aid-Vorstände Willie Nelson, Neil Young, John Mellencamp und Dave Matthews (v.l.) © [M] Rob Grabowski/Invision/AP

So lange hat kaum ein anderes großes Charity-Event durchgehalten: Farm Aid feierte Samstag sein 30-jähriges Jubiläum. Als Headliner spielten wie jedes Jahr Willie Nelson (82, "Spanish Eyes"), Neil Young (69, "Living With War"), John Mellencamp (63, "Peaceful World") und Dave Matthews (48, "Crush"), die auch im Vorstand der Organisation Farm Aid sitzen. Daneben traten Künstler wie Singer-Songwriter Jack Johnson (40), Alternative-Country-Sängerin Kacey Musgraves (27) und Gospel-Star Mavis Staples (76) auf. Young hielt wie üblich eine längere, ziemlich wütende Ansprache über die US-amerikanische Agrarindustrie, der er auch sein aktuelles Album "The Monsanto Years" gewidmet hat. Über 26.000 Besucher kamen zu dem Konzert, das dieses Jahr in Chicago stattfand.

- Anzeige -

Über 26.000 Besucher

Farm Aid wurde 1985 von Nelson, Mellencamp und Young aus der Taufe gehoben, um von der Pleite bedrohte landwirtschaftliche Familienbetriebe zu retten. Auf der ersten Benefiz-Show in Champaign, Illinois spielten unter anderem Stars wie die Beach Boys, Bon Jovi, Johnny Cash und Van Halen. Die Konzerte fanden danach in fast jedem der folgenden Jahre statt. Insgesamt hat Farm Aid seit der Gründung 48 Millionen US-Dollar gesammelt. Mit dem Geld setzt sich die Organisation für den Erhalt von Kleinfarmen, Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein. Unter anderem unterhält Farm Aid einen Hilfsfonds für Bauern, die von Naturkatastrophen betroffen werden.

spot on news

— ANZEIGE —