Famke Janssen wurde in 'X-Men' durch Sophie Turner ersetzt: Ist der Sexismus in Hollywood der Grund?

Famke Janssen fordert Rückkehr zu 'X-Men'
Famke Janssen © Cover Media

Famke Janssen (51) kritisierte den Sexismus in Hollywood, der laut der Darstellerin schuld daran sei, dass sie nicht mehr bei 'X-Men' zu sehen ist.

- Anzeige -

Rolle weg wegen Sexismus?

Sophie Turner (20, 'Game of Thrones') übernimmt in dem neuen Vorläufer zu 'X-Men: Apokalypse' die Rolle von Jean Grey, die ihre niederländische Kollegin zuvor in drei 'X-Men'-Filmen gespielt hat. Famke würde gern selbst wieder in einem der Filme mitspielen, fürchtet aber, dass der in Hollywood regierende "Sexismus" ihr einen Strich durch die Rechnung machen könnte.

Die Schauspielerin ist der Meinung, dass die Drehbuchautoren sie als ältere Version von Jean Grey zurück auf die Leinwand bringen und sie an der Seite von Sophie auftreten lassen sollten. Genauso wie sie es mit Patrick Stewart (75) und James McAvoys (37) Charakter Magneto und dem rivalisierenden Professor X, den sowohl Ian McKellen (76) und Michael Fassbender (39) spielten, getan haben.

"Es ist nicht das erste Mal, dass das passiert", erklärte Famke im Interview mit 'Entertainment Weekly Radio' mit Blick auf die verfahrene Situation. "In den 'X-Men'-Filmen machen sie das seit Jahren. Obwohl Frauen … das ist interessant, weil sie ersetzt werden und die älteren Versionen - oder die reiferen, was auch immer politisch korrekt ist - sieht man nie wieder. Männer sind hingegen in beiden Altersklassen erlaubt. Das ist Sexismus." Abschließend fügte Famke Janssen hinzu: "Ich denke, ich sollte gemeinsam mit meiner jüngeren Version erscheinen, ganz so wie wir es mit Magneto und Professor X gesehen haben."

Cover Media

— ANZEIGE —