Hollywood Blog by Jessica Mazur

Fake-Baby aus 'American Sniper' von Clint Eastwood erheitert Hollywood

Fake-Baby aus 'American Sniper' von Clint Eastwood erheitert Hollywood

von Jessica Mazur

Michael Keaton oder Eddie Redmayne, Julianne Moore und 'Boyhood'. So lauten die Oscarfavoriten in diesem Jahr. Wer tatsächlich gewinnt, erfahren wir am 22. Februar. Doch der eigentliche Star der diesjährigen Award-Season steht jetzt schon fest. Es ist...: die Babypuppe aus 'American Sniper'. Die besagte Puppe hatte nicht nur bereits zahlreiche Auftritte in den amerikanischen Morning und Talk Shows, sie ist auch ein gefragter Twitter Hashtag und ja, sie hat auch ihre eigene Facebook Seite. Kurzum: die Puppe sorgt hier derzeit für mehr Schlagzeilen, als Bradley Cooper und Co-Star Sienna Miller zusammen. Nicht schlecht für ein bisschen Plastik mit Schaumstoff, oder?

- Anzeige -

Eins gleich vorweg: wenn der Film 'American Sniper' Ende Februar in die deutschen Kinos kommt, unbedingt ansehen. Für mich einer der besten Filme seit langem. Und das, obwohl ich eigentlich kein großer Bradley Cooper Fan bin. Und keine Angst, das Fake-Baby werdet ihr auf keinen Fall verpassen. Denn es ist wirklich extrem offensichtlich, dass Sienna Miller zuerst eine leblose, steife und viel zu leichte Puppe "stillt" und Bradley Cooper diese dann im Anschluss in den Schlaf wiegt. So offensichtlich sogar, dass sich nicht nur etliche Kinobesucher auf den sozialen Netzwerken über die Plastikpuppe lustig machen, sondern auch zahlreiche Filmkritiker mit einstimmen. (Wer nicht bis zum Kinostart warten will, kann sich das 'Puppenspiel' von Miller und Cooper schon jetzt auf www.Facebook.com/HollywoodBlog ansehen.)

Hier in Hollywood ist der 'Fake Baby Buzz' mittlerweile so groß, dass sich selbst die E!News, der Hollywood Reporter und die Today Show diesem "brisanten" Thema annahmen. Inzwischen sollen die Zuschauer im Kino bei den meisten Vorstellungen sogar bereits johlen und klatschen, wenn Fake-Baby auf der Leinwand erscheint.

Da muss man sich natürlich fragen, wie es sein kann, dass ein so perfekt inszenierter Film, der immerhin sechs Oscarnominierungen abkassierte, so eine schlechte Requisite benutzt. Schließlich ist Clint Eastwood, der bei dem Film Regie führte, als absoluter Perfektionist verschrien. Jason Hall, Executive Producer bei 'American Sniper', gab via Twitter Auskunft. Dort verriet er nämlich, dass Eastwood die besagten Szenen eigentlich mit einem richtigen Baby drehen wollte und auch zwei Babys ans Set bestellt hatte. Doch am Drehtag tauchte das erste Baby mit Fieber auf und wurde wieder nach Hause geschickt, und das zweite Baby ließ sich gar nicht erst blicken. Frei nach dem Motto: Ich habe Besseres zu tun, als mit Clint, Sienna und Bradley abzuhängen... Daraufhin griff Eastwood kurzum zur Plastik-Variante und der Rest ist Geschichte.

Ich sag´s ja immer wieder: alles fake hier in Hollywood :).

Viele Grüße aus Lalaland sendet…

Fake-Baby aus 'American Sniper' von Clint Eastwood erheitert Hollywood