Exklusiv-Interview mit Tobias Regner

Talk mit Tobias Regner
Beeinflusst von persönlichen Erfahrungen schreibt Tobias Regner seine emotionalen Songs.

"Wir waren öfter mal einen heben"

Hast du eigentlich noch Kontakt zu irgendjemandem aus der Staffel?

- Anzeige -

Tobias: Leider habe ich inzwischen gar keinen Kontakt mehr, das ist sehr schade. Ich hab ab und zu mit Mike Leon Grosch gesimst, aber der war dann auch immer so kurz angebunden. Und wenn eine SMS irgendwie schon so endet mit ‚also dann‘ (lacht), merke ich schon, wenn jemand kein Bock hat mit mir SMS zu schreiben. Aber als ich damals für die Platte ein Jahr in Köln gewohnt habe, haben wir uns schon ab und zu getroffen und waren öfter mal einen heben (lacht). Aber der Kontakt ist wie gesagt komplett abgebrochen. Aber mit Nevio habe ich vor kurzem noch gesimst. Der ist jetzt in Berlin. Außerdem hatte ich mit Anna Maria Zimmermann noch Kontakt, aber seitdem sie ihren Unfall hatte, habe ich sie nicht mehr an der Strippe gehabt. Presseleute hatten sich damals bei mir gemeldet. Aber was soll man bei dem Unfall anderes sagen, als: „Ja, das ist tragisch“?

Ist die ‚DSDS‘-Fanbase dir denn treu geblieben oder haben sich die Hörer verändert?

Tobias: Also ein bemerkbar anderes Publikum habe ich jetzt keins. Die Leute, die auf den Konzerten sind, sind überwiegend immer noch die gleichen und im Laufe der Jahre sind halt immer wieder neue dazugekommen. Aber viele sind natürlich leider gegangen. Der größte Teil des Publikums waren ja die RTL-Gucker, die bunte Mischung aus Teenagern und ‚Über-30 Frauen‘. Die in meinem Alter damals, die haben das gar nicht geguckt. Und die meisten davon haben natürlich direkt zur nächsten Staffel gewechselt, weil das interessanter ist. Und die jetzt bei mir im Fan-Club sind, das sind die treuen. Aber es kommen immer mehr datz. Ich erspiele mir das Publikum halt Schritt für Schritt.

"Ich hätte gerne mehr Zeit für grafische Sachen"

Tobias Regner im exklusiven Interview
Total gelassen - Tobias Regner war bei unserem Interview in Plauderlaune.

Performst du denn noch den DSDS-Sieger-Song ‚I Still Burn'?

Tobias: Ja, mittlerweile wieder gerne. Es gab zwischendrin Zeiten, wo ich ihn gehasst hab. Weil ich den Eindruck hatte, dass die Leute nur den einen Song hören wollen und sonst keinen von mir. Aber mittlerweile, es sind sieben Jahre vergangen, haben sie ihn abgeschrieben - glaube ich. Jetzt spiele ich ihn echt wieder gern, weil es ein guter Song ist, da kann man nichts sagen. Ich behandle ihn nun genau wie alle anderen Songs von mir. Ich versuche ja bei jedem Gig und jedem Lied ein bisschen was anders zu machen, damit es nie langweilig wird für mich.

Bleibt bei dem ganzen Stress eigentlich noch Zeit für Privates?

Tobias: Momentan nicht, nein (lacht). Aber das ist ja hauptsächlich wegen des Albums. Aber sonst trinke ich gern abends mal mit Kumpels ein Bierchen oder sitze gemütlich mit der Family zusammen.

Gibt es neben der Musik noch andere Hobbys oder Interessen?

Tobias: Ich würd echt gern mehr Zeit haben für grafische Sachen. Ich würd gerne meine eigenen T-Shirts designen. Das hab ich auf jeden Fall fest vor. Auch fotografieren und Logos basteln. Und das dann auf die T-Shirts und die eventuell verkaufen.

Wir wünschen viel Erfolg und vielen Dank für das Interview!

— ANZEIGE —